More
    StartAnime SerienDemon Slayers Wind Hashira ist stolz auf all seine Narben

    Demon Slayers Wind Hashira ist stolz auf all seine Narben

    Das Folgende enthält Spoiler für Demon Slayer: Kimetsu No Yaiba Kapitel 168, „Never Disappear“ von Koyoharu Gotoge, jetzt in englischer Sprache über Viz Media verfügbar.

    Dämonen Jäger’s Wind Hashira, Sanemi Shinazugawa, ist bekannt für seine mürrische, zurückhaltende Persönlichkeit und dafür, dass er seine Narben wie Trophäen trägt. Er geht sogar so weit, sein Hemd offen zu tragen, um seine geheilten Kampfwunden zur Schau zu stellen. Diese aufgewühlte Erscheinung trägt zu seinem harten Äußeren bei, aber tief im Inneren hat Sanemi eine Lebensgeschichte voller Tragödien und Verluste.

    Das Leben des Wind Hashira war alles andere als perfekt, als er aufwuchs; Nachdem er seine Mutter und seine Geschwister an Dämonen verloren hatte, nahm Sanemi das Leben als Dämonentöter auf. Die Narben, die seinen Körper bedecken, sind alle über viele Jahre des Kampfes entstanden, aber die, die sein Gesicht bedeckt, hat eine viel traumatischere Hintergrundgeschichte – und wirkt als ständige Erinnerung.

    VERBINDUNG: Dämonentöter-Theorie: Hat Nezuko Urokodakis Hypnose gebrochen?

    Wie hat Sanemi die Narben in seinem Gesicht bekommen?

    Dämonentöter - Sanemi

    Sanemi war das älteste von sieben Kindern, die bei seiner Mutter und seinem Vater lebten. Sein Vater war gegenüber den Geschwistern und der Mutter des Hashira missbräuchlich und wurde früh in seiner Kindheit von jemandem ermordet, der einen Groll gegen ihn hatte. Danach kümmerten sich Sanemi und sein jüngerer Bruder Genya – die in der Endauswahl an der Seite von Tanjiro, Inosuke und Zenitsu kämpften – um ihre Mutter und andere Geschwister.

    Eines Tages verschwand jedoch die Mutter des Dämonentöters; Als Sanemi sie schließlich fand, erkannte er, dass sie sich in einen Dämon verwandelt hatte und sie nicht davon abhalten konnte, nach Hause zu seinen Geschwistern zurückzukehren. Sanemis Mutter schlachtete schließlich fünf der Shinazugawa-Kinder, aber kurz bevor sie Genya töten konnte, griff er sie mit einem Messer in der Hand durch ein Fenster nach draußen. Bei diesem Kampf schlug Sanemis Mutter ihm zweimal ins Gesicht. Zur Selbstverteidigung und um das Leben seines jüngeren Bruders zu retten, wehrte sich der Hashira und tötete schließlich seine Mutter.

    RELATED: Demon Slayer: How Being a Spider Demon wirkte sich auf Ruis Sinne und Persönlichkeit aus

    Die Narbe des Wind-Hashira dient als Erinnerung an diesen Tag

    Sanemi von Kimetsu no Yaiba

    Obwohl er so stolz auf seine Kampfnarben ist Dämonen Jäger, Sanemi wird jedes Mal an diesen Tag erinnert, wenn er einen Blick auf sein Spiegelbild erhascht. Dies war wohl der schlimmste Tag seines Lebens; eine, in der er fast alle seine Geschwister verlor, seine eigene Mutter tötete und dauerhaft verändert wurde. Obwohl die Taten aus Liebe und dem angeborenen Bedürfnis, seinen kleinen Bruder zu beschützen und das einzig Gute in seinem Leben zu retten, begangen wurden, glaubt Sanemi, dass er eine unverzeihliche Sünde begangen hat.

    Selbst nachdem er alles gegeben hatte, um seinen Bruder zu beschützen, stieß Genya ihn weg, nachdem er ihre Mutter getötet hatte. Sobald er bereit war, seinem älteren Bruder zu vergeben und verstand, dass er diese Dinge tat, um sie zu beschützen, war Sanemi bereits zu weit weg. Er schloss sich dem Demon Slayer Corps an, um sich vor Genya zu verstecken – eine weitere Erinnerung an seine Vergangenheit – und obwohl Sanemi ihn jetzt wegstieß, folgte Genya seinen Fußstapfen, um ihn zu finden.

    Jedes Mal, wenn Sanemi sein eigenes Gesicht oder sogar seinen Bruder sieht, wird er mit dem Tod seiner Geschwister, seiner ermordeten Mutter und dem jüngeren Bruder konfrontiert, für dessen Rettung er alles getan hat, der ihn von sich gestoßen hat.

    RELATED: Demon Slayer: Was wäre mit Tanjiro passiert, wenn Nezuko gestorben wäre?

    Sanemis andere Narben lenken von seinem Gesicht ab

    Sanemi Shinazugawa, der Wind Hashira in Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba

    Deshalb ist Sanemi so stolz und bereit, seine anderen Narben zu zeigen. Er sieht sich selbst als Killer und denkt, dass die Welt das wissen sollte, bevor sie überhaupt mit ihm spricht. Sie fungieren als eine philosophische Art von Rüstung, die verwendet wird, um von den beiden abzulenken, an die er unbedingt nicht denken will, damit sie ihn nicht mehr verletzen können. Ebenso halten sie die Leute auf Abstand, wenn seine faule Persönlichkeit dies nicht tut.

    Nachdem er ein Leben wie seines geführt hat, möchte Sanemi die Menschen wahrscheinlich so weit wie möglich fernhalten. Jeder, der ihm zu nahe kommt, stirbt, also wird die Unhöflichkeit des Wind Hashira verwendet, um ihn davon abzuhalten, mit irgendjemandem Intimität zu finden. Selbsthass ist ein großer Teil seines Charakters und geht bis ins Mark, denn wie könnte er sich nicht dafür hassen, seine Mutter getötet zu haben – selbst wenn es Notwehr war. Sie war der einzig gute Teil seines Lebens, und das nahm Sanemi selbst mit. Obwohl er sein Leben dem Schutz von Menschen und der Rettung ihrer Leben widmet, glaubt er, dass er in die Hölle kommen wird; die Narben in seinem Gesicht sind nichts als eine Erinnerung an sein Trauma.

    Sanemis Charakterisierung in Dämonen Jäger ist zutiefst tragisch. Von seiner gescheiterten Beziehung zu Genya bis zum Tod seiner Familie scheint der Wind Hashira dem Verlust und Schmerz nicht entrinnen zu können. Die meisten seiner Narben schützen ihn vor Erinnerungen an seine Vergangenheit und obwohl er sie mit Stolz trägt, ist der Grund, warum Sanemi dies tut, wirklich herzzerreißend.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen