More
    StartAnime SerienDie Auflösung von HBO Max lässt das Streaming-Schicksal von Studio Ghibli unklar

    Die Auflösung von HBO Max lässt das Streaming-Schicksal von Studio Ghibli unklar

    GKIDS hat bekannt gegeben, dass zum ersten Mal in Nordamerika der gesamte Katalog mit 22 Filmen des gefeierten japanischen Animationshauses Studio Ghibli jetzt auf allen wichtigen digitalen Plattformen, darunter Apple TV, Amazon VOD, Vudu, Google Play und Microsoft, zum Verleih zur Verfügung steht. Die Filme können in HD für jeweils 4,99 $ digital heruntergeladen und ausgeliehen werden.

    Diese Ankündigung wird inmitten laufender Stornierungen und Entfernungen von Animationsserien und -projekten über Streaming-Dienste wie Netflix und HBO Max veröffentlicht, dem einzigen Dienst, der den Filmkatalog des Studios in seinem Abonnementpaket vorerst streamt.

    VERBINDUNG: Studio Ghibli veröffentlicht eine Reihe verspielter Totoro-Ringe

    Warum das Streaming-Verbot von Studio Ghibli 2019 aufgehoben wurde

    temperamentvolles Luftschloss porco rosso

    GKIDS ist ein amerikanischer Filmverleih, der sich auf von der Kritik gefeierte unabhängige Animationen konzentriert, am bekanntesten die von Studio Ghibli. Unter der visionären Leitung von Hayao Miyazaki und Isao Takahata ist Ghibli seit der Veröffentlichung seines Films von 1984 ein weltweites Kraftpaket in der japanischen Animation. Nausicaä aus dem Tal der Winde. Sein immenses Talent und seine Marketingstrategie machten das Studio zu einem bekannten Namen in der Anime-Industrie und gewannen viele lokale und internationale Auszeichnungen. Dazu gehören vier Oscar-Nominierungen und ein Oscar-Preis für den besten animierten Spielfilm 2001 für Weggezaubert. GKIDS gab 2011 den Erwerb der nordamerikanischen Kinovertriebsrechte an der Bibliothek von Studio Ghibli bekannt, gefolgt von den nordamerikanischen Heimmedienrechten im Jahr 2017.

    Das beliebte Studio zögerte zunächst, seine Filme auf digitalen Plattformen verfügbar zu machen, und bevorzugte die Erfahrung von Kinostarts und physischen Medien gegenüber dem Aufstieg von Streaming-Diensten. Im Jahr 2019 wurde das angenommene Streaming-Verbot der begehrten Sammlung jedoch aufgehoben, als HBO Max von WarnerMedia einen exklusiven Vertrag mit GKIDS abschloss, um die Streaming-Rechte für den gesamten Filmkatalog in den Vereinigten Staaten und Kanada zu erwerben.

    Laut dem ehemaligen Präsidenten und Mitbegründer von Studio Ghibli, Toshio Suzuki, wurde das Verbot aus zwei Gründen aufgehoben: Geld und Miyazakis eigener Mangel an Wissen darüber, was ein Streaming-Dienst ist. Der legendäre Regisseur ist bekannt für seinen Hang zum Traditionalismus, der sich ebenfalls in vielen seiner Filme als roter Faden wiederfindet. Obwohl dies bei früheren Vertriebsbemühungen ein Problem gewesen sein mag, behauptet Suzuki, dass Miyazakis Abwesenheit von Computern und Smartphones es den Führungskräften ermöglichte, seinen Segen zu erhalten, die Filme digital zugänglicher zu machen, wodurch die Finanzierung für die Produktion zukünftiger Projekte gesichert wurde.

    VERBINDUNG: Warner Bros.‘ HBO Max Content Purge spart zig Millionen Dollar

    Die Auflösung von HBO Max macht Ghiblis GKIDS-Deal noch wichtiger

    Das Bild zeigt ein Bild von Howl's Moving Castle: (Von links nach rechts) Sophie Hatter (langes braunes Haar mit Zopf, grünes Kleid und Hut) wird von Howl Pendragon (schulterlanges, blondes Haar mit smaragdgrünen Ohrringen, rosa, goldener, blauer und roter Mantel und weißes Hemd)

    Leider wird dieses Gefühl vielen anderen Kreativen nach den jüngsten Nachrichten über die Auflösung von HBO Max genommen. Dies ergibt sich aus der bevorstehenden Fusion mit Warner Bros.‘ Streamer, Discovery Plus. Die Änderung der Unternehmensausrichtung hat bereits dazu geführt, dass mehrere animierte Projekte abgebrochen und / oder in der Streaming-Leere verloren gegangen sind. Viele Fans und Kreative trauern um den Verlust der Zugänglichkeit für diese schwierige Nische in der Unterhaltungsindustrie.

    Zusammen mit ständigen Budgetkürzungen, abrupten Stornierungen und der Erkenntnis, dass digitales Streaming anfällig für die Natur des Unternehmens ist, machen sich viele Fans und Entwickler zu Recht Sorgen um die Zukunft der Animation in Streaming-Diensten.

    Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht bekannt, ob die Streaming-Rechte von HBO Max für die Studio Ghibli-Bibliothek mit der Fusion übergehen werden. Obwohl der Ghibli-Katalog seit 2019 zum digitalen Download für den eigenen Besitz verfügbar ist, bietet GKIDS jetzt eine weitere Option, die für die vielen Nordamerikaner erschwinglicher ist, die weiterhin den Komfort und die Wunder dieser Animationsfilme von zu Hause aus erleben möchten.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen