More
    StartAnime SerienFrankys Fahndungsplakat-Witz ist nicht so absurd, wie Fans denken

    Frankys Fahndungsplakat-Witz ist nicht so absurd, wie Fans denken

    Franky kann mit seinen Steckbriefen keine Pause einlegen. Seit die Strohhutpiraten die Neue Welt betreten haben, war die Weltregierung nicht in der Lage, sich ein gutes Bild von dem in der Crew ansässigen Cyborg zu machen. Stattdessen verwenden sie Bilder seiner Kreationen. Das ist besonders seltsam, wenn man bedenkt, wie sein alter Steckbrief darauf hindeutet, dass sie genau wissen, wie er aussehen soll.

    Dieser Fehler klingt mehr als komisch. Betrachtet man es als Ein Stück Leser, es ist schwer vorstellbar, wie solch ein dummer Fehler gemacht werden konnte. Es gibt jedoch viele Gründe anzunehmen, dass Franky tatsächlich ein Roboter in Geist, Körper und Seele ist, sowohl im Universum als auch außerhalb. Um diese Denkweise wirklich zu verstehen, hier ist eine Vorstellung davon, wo sie begann und wo sie enden könnte.

    VERBUNDEN: One Piece: Yamatos Strohhut-Status – und die Reaktionen der Fans darauf

    General Franky Roboter One Piece

    Der Gag begann ursprünglich, als Franky sein erstes Kopfgeld in der Neuen Welt erhielt. Als er aus Dressrosa kam, war er 94 Millionen Beeren wert. Trotz seiner neu entdeckten Bekanntheit wurde sein Gesicht jedoch nicht auf dem Fahndungsplakat verwendet, sondern das seines riesigen Roboters, des Eisenpiraten „General Franky“. In dieser Hinsicht war es vielleicht nicht die beste Idee, den Roboter nach seinem eigenen Pre-Time-Skip-Auftritt zu modellieren.

    Der nächste Fehler mit Frankys Steckbrief kam im kürzlich erschienenen Kapitel 1058, „Neue Kaiser“. Obwohl sein Kopfgeld auf 300,094 Millionen Beeren angestiegen ist, wurde der Fehler mit seinem Gesicht noch schlimmer. Jetzt hält der Rest der Welt ihn für den Thousand Sunny.

    So albern es klingt, Franky mit einer Maschine zu verwechseln, es tut einer Art Logik folgen. Schließlich ist Franky ein Teil der Maschine, und er wird absichtlich in die Robotererzählung einfließen, wenn er dazu aufgefordert wird. Er wird sogar aus Spaß „Roboter sprechen“, also liegt es an ihm, wenn jemand, der zuhört, eine falsche Vorstellung von ihm bekommt. Wenn man es so betrachtet, wäre es für die Weltregierung und andere sinnvoll, Franky für einen echten Roboter zu halten.

    VERBINDUNG: One Piece: Wann wurde Jimbei wirklich ein Strohhut?

    One Piece Bad Future Franky

    Auch der Übergang von einem riesigen Roboter zu einem Schiff ist nicht so weit hergeholt, wie man meinen könnte. Laut Eiichiro Oda gibt es eine Zeitleiste, in der für Franky etwas schief geht, und er macht tatsächlich genau diesen Übergang. Im Alter von 50 Jahren würde er am Ende so aussehen wie Tetsujin 28 (Gigantor in den USA). Im Alter von 70 Jahren verwandelte er sich in ein vollwertiges Kriegsschiff mit allen dazugehörigen Einbauten. Gut möglich, dass auch die Weltregierung dieses Potenzial in Franky erkannt hat und deshalb die „passenden“ Bilder für sein Steckbrief verwendet hat.

    Franky ist vielleicht kein echter Roboter, aber niemand in der Ein Stück der Welt kann vorgeworfen werden, anders zu denken. Vieles, was der Cyborg sagt und tut, deutet darauf hin, dass er eher eine Maschine als ein Mensch ist. Das Beste, was er jetzt tun kann, ist, an seiner Bekanntheit zu arbeiten und zu hoffen, dass ihn jemand als das erkennt, was er ist. So wie die Dinge laufen, könnte sein nächstes Steckbriefbild jedoch das des Brachio-Panzers werden.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen