More
    StartAnime SerienHataraku Maou-Sama S2 E10 Zusammenfassung & Spoiler

    Hataraku Maou-Sama S2 E10 Zusammenfassung & Spoiler

    Das Folgende enthält Spoiler für The Devil is a Part-Timer! Staffel 2, Folge 10, „Der Teufel besteht unerbittlich darauf, einen Fernseher zu kaufen“, wird jetzt auf Crunchyroll gestreamt.

    Nachdem Emi von Emerada von der Existenz ihrer möglichen Mutter erfahren hat, ist sie von den Neuigkeiten so erschüttert, dass sie sich in der Wohnung ihrer Freundin Suzuno aufhält. Obwohl Suzuno ihre Freundin in ihrer Not trösten will, wird sie prompt von einem Streit unterbrochen, den Maou mit seinen Mitbewohnern über die Installation eines Fernsehers hat. Der Lärm aus der Nachbarwohnung bringt Emi aus der Fassung, da sie Alas Ramus bei sich hat und der Lärm das schlafende Kleinkind aufgeweckt hat.

    Auf die Frage von Ashiya, warum ihm ein Fernseher so wichtig ist, verrät Maou, dass Emi einen in ihrer Wohnung hat und dass auch er gerne mit seiner Tochter fernsehen würde. Ashiya rührt sich immer noch nicht und versucht Maou davon abzubringen, indem sie ihn anlügt, dass sie sich mit ihrem Immobilienmakler über die Empfangsgebühr beraten muss. Er „überlegt“, dass das Gespräch beendet ist, wenn sich die Gebühr auf ihre bereits bestehenden Ausgaben anhäuft. Unglücklicherweise für Ashiya verrät Emi, dass die Empfangsgebühr in der Miete enthalten ist.

    VERBINDUNG: Der Teufel ist ein Teilzeitbeschäftigter rückt seine am meisten unterschätzten Charaktere ins Rampenlicht

    The-Devil-Part-Timer-S02E10-Spoiler-Rückblick-02

    Ohne weitere clevere Lügen zu geben, akzeptiert Ashiya die Niederlage und sagt Maou, dass der Fernseher, den sie kaufen, nicht mehr als 20.000 Yen betragen darf, und schlägt vor, dass die drei mithelfen. Maou verrät jedoch, dass er mehr als genug Punkte von seinem Kühlschrank und seiner Wäsche hat Maschinenkäufe, um die vollen Kosten zu decken, wenn sie den Fernseher im selben Geschäft kaufen. In einem anderen Teil Tokios hat sich Gabriel an das Leben auf der Erde angepasst und trifft einen Arbeiter an einem Verkaufsautomaten. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Mann verrät Gabriel, dass er trotz seines optimistischen Auftretens eigentlich unglücklich ist.

    Später am Abend begleiten Suzuno und Chiho Emi und Alas Ramus zurück in ihre Wohnung, wobei Suzuno ihr sagt, dass sie einen Gegenstand abholen muss, den sie zurückgelassen hat. Sie verrät auch, dass sie sich Emis Fernseher ansehen möchte, damit sie sich am selben Tag, an dem Maou und seine Mitbewohner ihren kaufen wollen, selbst einen kaufen kann. Nachdem Emi ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck bringt, dass Maou immer noch arbeitslos ist, drückt Chiho erneut ihren Wunsch aus, dass sie und Maou miteinander auskommen. Emi behauptet, dass dies nicht möglich sein wird, da sie auf verschiedenen Seiten der Justiz stehen. Chiho weist darauf hin, dass ihre Sturheit sie Maou ähnlich macht – ein Vergleich, auf den Emi nicht gut anspricht.

    Auf der Zugfahrt nach Hause denkt Emi darüber nach, was Chiho gesagt hat, und Suzuno sagt ihr, dass sie ihre Ziele möglicherweise ändern müssen, jetzt, da die Dämonen in Satans Reich wissen, dass er lebt. Da dies die Dämonen veranlassen könnte, Maou zu entführen und zurück nach Ente Isla zu bringen, müssen sie ihn möglicherweise beschützen, unabhängig davon, was sie persönlich für ihn empfinden. Am Ende des Tages ist Maou immer noch der König des Dämonenreichs – eine Tatsache, die während ihrer Zeit in Choshi sehr deutlich wurde. Wenn Maou eine Wahl treffen muss, wird er sich letztendlich für seine Landsleute und Bürger entscheiden, was ihn davon abhalten würde, nach Japan zurückzukehren.

    VERBINDUNG: Ein Nostalgiker Der Teufel ist ein Teilzeitbeschäftigter macht Maou wieder einschüchternd

    The-Devil-Part-Timer-S02E10-Spoiler-Rückblick-03

    Emi fragt dann Suzuno, ob sie plant, Moau und seine Freunde bei ihrem Fernsehkauf zu begleiten, um sie im Auge zu behalten. Suzuno bestätigt, dass sie Wache halten wird, behauptet aber, dass der wahre Zweck ihrer Reise darin besteht, sich einen Fernseher zu kaufen. Sie erwähnt dann, dass sie den Komfort des Lebens in Japan genießt, da sie ein einfaches Leben mit Freunden und Vertrauten in einer reichen Kultur genießen kann. Sie gibt auch zu, dass sie diesen Komfort möglicherweise nicht lange genießen können und Maou möglicherweise vor dem schlimmsten Szenario schützen müssen. Emi gibt zu, dass sie es nicht genießt, Maou und seine Freunde zu überwachen.

    Als sie in Emis Wohnung zurückkehrt, erhält sie einen Anruf von ihrer Kollegin Rika, um herauszufinden, welche Art von Kleidung Ashiya mag. Das trifft Emi völlig unvorbereitet, aber nachdem sie sich an Ashiyas Besessenheit von Budgetierung erinnert hat, sagt sie Rika, dass er billige Kleidung mag und Markenkleidung ausschließt. Rika stellt dann klar, dass sie nicht über seinen persönlichen Modegeschmack spricht, sondern welche Art von Kleidung er gerne bei einer Frau sieht. Emi wird misstrauisch und fragt Rika, ob zwischen ihr und Ashiya etwas läuft. Rika gibt zu, dass zwischen ihnen nichts ist, verrät aber, dass er sie eingeladen hat, mit ihm einkaufen zu gehen. Emi fehlen die Worte.

    Als Ashiya seinen Grund dafür verrät, Rika am nächsten Morgen zum Einkaufen einzuladen, erklärt er Maou, dass sie vom objektiven Rat eines Japaners profitieren könnten. Maou behauptet, er habe sich nicht aus einer Laune heraus entschieden, einen Fernseher zu kaufen, und er habe in der Vergangenheit darüber nachgedacht, einen zu kaufen. Um seinen Standpunkt deutlich zu machen, erzählt er eine Geschichte aus diesem Job über ein Kind, das ein Kinderessen bestellte und nach einem Spielzeug mit einem bestimmten Charakter fragte. Maou hatte keine Ahnung, wovon er sprach, und rechtfertigt seine Entscheidung, einen Fernseher zu kaufen, weiter, indem er behauptet, dass er ihm dabei helfen werde, seine Kunden besser zu bedienen. Suzuno schlägt dann vor, in den Laden zu gehen.

    RELATED: The Devil Is a Part-Timer enthüllt eine andere Art von Strand-Episode

    The-Devil-Part-Timer-S02E10-Spoiler-Rückblick-04

    Bei Emis Job ist sie weit davon entfernt, einen herausragenden Arbeitstag zu haben, was die Aufmerksamkeit ihrer Kollegin Maki auf sich zieht. Nachdem sie sich daran erinnert hat, dass Rika sich am Vortag seltsam verhalten hat, fragt Maki Emi, ob die beiden sich gestritten haben. Emi bestätigt, dass sie sich gut verstehen, aber dann fragt Maki, ob Rika einen Freund hat. Diese unschuldige Frage verärgert Emi unabsichtlich, da sie die Vorstellung verabscheut, dass Rika mit einem von Satans Generälen zusammenkommt. Nach einigen Ausbrüchen erkennt Emi, dass Suzuno Maou und Ashiya begleiten wird, und kann sie bitten, ihre Kollegin zu beschützen. Dies führt zu einem weiteren Ausbruch, der die Aufmerksamkeit ihres Vorgesetzten auf sich zieht, der sie bittet, für den Tag zu gehen.

    Während Maou und Ashiya einkaufen gehen, nutzt Gabriel die Gelegenheit, um alleine mit Urushihara zu sprechen. Genauer gesagt möchte er wissen, warum Urushihara alias Luzifer beschlossen hat, in das Dämonenreich zu fallen. Zu Gabriels Überraschung gibt Urushihara zu, dass er von seinem Leben im Himmel gelangweilt war und beschloss, sich Satans Plan anzuschließen. Er gesteht auch, dass er gerne im Internet surft. Gabriel verrät dann einen weiteren Grund für seinen Besuch: Er möchte mehr über die Schätze des legendären Dämonenkönigs Satan wissen, auch bekannt als die Scherben von Yesod. Alles, was Urushirara enthüllt, ist, dass Emi eine neue Scherbe erworben hat und gibt Gabriel eine Liste aller Schätze, die er kennt. Bevor Gabriel geht, informiert er Urushihara, dass der Wächter in Japan ist, was diesen alarmiert.

    Später an ihrem Tag denkt Emi an die Splitter von Yesod, die sie in ihrem Besitz hat. Sie spekuliert, dass die Scherben voneinander angezogen werden und erinnert sich an die Frau, die sie vorhin in dem Themenpark getroffen hat, zu dem sie mit Maou und Alas Ramus gegangen ist. Emi erwägt die Möglichkeit, dass sie vielleicht Lailah ist, ihre lang verschollene Mutter, von der Emerada ihr erzählt hat, und erinnert sich an ihr früheres Telefongespräch. Genauer gesagt erinnert sie sich an Emeradas Offenbarung über das Efzahan-Reich, das allen Ländern den Krieg erklärt, um den zentralen Kontinent mit Hilfe von Dämonen zu erobern.

    RELATED: The Devil Is a Part-Timer enthüllt schließlich Details zu Maous Hintergrundgeschichte

    The-Devil-Part-Timer-S02E10-Spoiler-Rückblick-05

    Auf die Frage, ob sie nach Hause zurückkehren soll, sagt Emerada zu Emi, sie solle sich nicht einmischen, was sie wieder zum Thema Lailah bringt. Der Grund, warum Emerada denkt, dass sie Emis Mutter ist, ist, dass sie irgendwann bei ihr geblieben ist und ihr eine Nachricht hinterlassen hat, in der sie sagt, dass sie sich freut, „eine Freundin von zu treffen [her] Tochter.“ Emerada zählte zwei und zwei zusammen und nahm an, dass sie Emi meinte. Emi beschloss, weitere Scherben von Yesod zu finden, und nutzte erfolgreich ihre himmlische Kraft, um die Position der nächsten Scherbe zu bestimmen. Unbekannt für Emi und Maou, eine mysteriöse Gewalt hat Chiho im Haus ihrer Familie anscheinend bewusstlos geschlagen.

    Basierend auf der beliebten Light Novel-Serie von Satoshi Wagahara, neue Folgen von The Devil is a Part-Timer! jeden Donnerstag auf Crunchyroll streamen.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen