More
    StartAnime SerienKisara ergreift drastische neue Maßnahmen, um Asmodeus zu bekämpfen

    Kisara ergreift drastische neue Maßnahmen, um Asmodeus zu bekämpfen

    Das Folgende enthält Spoiler für Episode 11 von Engage Kiss, „Gentle Foolish Lies“, die jetzt auf Crunchyroll gestreamt wird.

    Kuss engagieren ist ein aufregender Action-/Abenteuer-Anime, der in der Anime-Saison Sommer 2022 zu finden ist, und mittlerweile hat der Kampf um das Schicksal von Bayron City seinen Höhepunkt erreicht. In Episode 11 sind alle Chips gefallen und die stärksten Kämpfer auf beiden Seiten sind bereit für einen letzten Kampf. Protagonist Ogata Shu wird es jedoch wahrscheinlich verpassen.

    Bis jetzt war Shu wie ein anrüchiger Shinra Kusakabe oder Tanjiro Kamado, der mit seiner Verbündeten Kisara gegen Dämonen kämpfte, während er unbeholfen mit seinem Harem aus drei Liebesinteressen jonglierte. Er ist entschlossen, sich an dem Gegenspieler der Serie, Asmodeus, für die Zerstörung seiner Familie zu rächen – aber in Episode 11 verweigert Kisara ihm diese Chance und beschließt, Asmodeus allein gegenüberzutreten.

    VERBINDUNG: Wie Black Summoner die Isekai-Reinkarnationsregeln offiziell macht

    Shu, Kisara und die Helden entkommen nur knapp dem Zorn von Asmodeus

    Kisara steht Shu im Krankenhaus gegenüber

    Folge 11 von Kuss engagieren beginnt direkt dort, wo Episode 10 aufgehört hat, mit Shu, Kisara und Sharon, der Kampfnonne, die sich der wahren Form von Asmodeus und der dämonischen Kriegerin Kanna, Shus lange verlorener kleiner Schwester, gegenübersieht. Der Kampf in den Eröffnungsszenen von Episode 11 ist erbittert, und nicht einmal die mächtige Kisara kann mit Asmodeus‘ wahrer Gestalt und dem tödlichen Speer, den Kanna führt, leicht fertig werden.

    Es ist alles, was Shu und Sharon tun können, um diesem dämonischen Kampf mit Ayanos Hubschrauber zu entkommen, und dann benutzt Mikhail seine Orbitalwaffe ein letztes Mal, um Kanna und Asmodeus ernsthaften Schaden zuzufügen. Es ist ein schwerer Schlag, der den Helden Zeit zur Flucht verschafft, aber vor allem kann diese Strahlenwaffe nicht mehr abgefeuert werden. Asmodeus ist so mächtig, dass es all dies braucht, um seinem Zorn zu entkommen, der den Einsatz für die nächste Schlacht erhöht. Kisara und Shu müssen sich eine neue Strategie einfallen lassen, wenn sie den nächsten Kampf überhaupt überleben, geschweige denn gewinnen wollen.

    Der Einsatz steigt weiter, als Kisara, erschöpft und verletzt vom Kampf mit Asmodeus und Kanna, im Krankenhaus in eine dämonische Version eines Komas fällt. Sie hat keine Lebenszeichen, liegt nur da wie eine Schaufensterpuppe ohne Anzeichen dafür, dass sie wieder aufwachen wird. Die meisten Kuss engagieren’s Helden geben Kisara anscheinend auf und planen, ohne sie gegen Asmodeus zu kämpfen, aber später in einem privaten Moment wacht Kisara tatsächlich wieder auf und spricht mit Shu. Sie hat einen Plan, aber niemand sonst wird ihn mögen – besonders Shu selbst – also muss sie vorsichtig und verschwiegen sein, wie sie die Dinge in Gang setzt. Sie hat auf ihre Zeit gewartet und jetzt unternimmt sie einen drastischen Schritt mit ihrem und Shus Demonic-Vertrag.

    RELATED: One Piece Kapitel 1059 Zusammenfassung & Spoiler: The Matter Involving Captain Koby

    Kisara ergreift drastische neue Maßnahmen in ihrem Vertrag mit Shu

    Shu mit Kisaras Hand auf der Wange

    Kisara glaubt, dass sie die nötige Kraft hat, um irgendwie mit Asmodeus fertig zu werden – besonders wenn Kannas vorübergehend besiegte Form vorerst auf dem Meeresboden bleibt. Da Kanna kurz aus dem Bild ist, ist dies Kisaras Chance zuzuschlagen, und sie kann es sich nicht leisten, sich während des letzten Kampfes um Shu oder die anderen zu kümmern. Sie muss all ihre Energie darauf konzentrieren, Asmodeus eins zu eins zu bekämpfen, also aktiviert sie an diesem Abend im Krankenhaus eine bestimmte Klausel mit ihrem und Shus Vertrag.

    Rückblenden zeigen, wie Shu Kisara eine große, gedruckte Kopie ihres Vertrags gibt, was den gesamten Deal zu seinen Gunsten verzerrt, um Kisara an der engen Leine zu halten – aber nicht so schnell. In anderen Rückblenden bastelt Kisara am Vertrag herum, damit er besser zu ihren Bedingungen passt, und in Episode 11 nutzt sie diese neue Klausel. Sie entbindet Shu offiziell aus ihrem Vertrag und verabschiedet sich von ihm als seinem offiziellen Vertragspartner. Kisara verliert dabei sogar ihre Erinnerungen an Shu, aber das ist es offensichtlich wert.

    All dies zeigt, wie praktisch und raffiniert Kisara sein kann. Ungeachtet ihrer albernen Possen oder Schulmädchenuniformen ist sie immerhin ein finsterer Dämon, eine Kreatur, die von sterblichen Köpfen niemals gezähmt oder vollständig verstanden werden kann. Shu ist ihm die ganze Zeit über den Kopf gewachsen und er würde sich im letzten Kampf mit Asmodeus nur in die Quere kommen, also täuscht Kisara ihn und verweigert ihm seine Chance auf Rache. Aber sie tut dies nicht nur wegen teuflischer Trickserei; Sie scheint sich auch wirklich um Shu zu kümmern und kann den Gedanken nicht ertragen, dass er in der bevorstehenden Schlacht in Lebensgefahr schwebt. Sie stellt ihn ins Abseits, auch wenn es ihre Beziehung kostet. So selbstlos kann Kisara sein, und das macht sie sehr menschlich. Sie ist doch nicht so ein Monster.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen