More
    StartAnime SerienREZENSION: Rückblick, Bd. 1

    REZENSION: Rückblick, Bd. 1

    Tatsuki Fujimoto ist vor allem für seine erfolgreiche Manga-Serie bekannt Kettensägenmann, dessen Anime-Adaption ebenfalls im Herbst 2022 erscheinen wird. Abgesehen von diesem Mainstream-Erfolg hat er auch einen One-Shot-Manga namens veröffentlicht Zurückschauen — und es ist unnötig zu sagen, dass es eine wesentliche Abkehr von seiner anderen Arbeit ist.

    Zurückschauens Geschichte dreht sich um zwei Mädchen namens Fujino und Kyomoto. Fujino ist zuversichtlich, während Kyomoto eine Einsiedlerin ist, die sich von der Welt abschottet. Was die beiden zusammenbringt, ist ihre Liebe zum Manga-Zeichnen, und die beiden bauen eine enge Freundschaft auf, während sie gemeinsam an einer Manga-Serie arbeiten. Dann gibt es einige zweideutige zeitreisende Tragödien. Weißt du, (nicht) typische Manga-Spielereien.

    VERBINDUNG: Chaotic New Trailer von Chainsaw Man enthüllt Besetzung, Titelsong-Info

    Zurückschauen

    Direkt aus dem Tor, Zurückschauen führt den Leser in einen Kunststil ein, der gut gemacht und minimalistisch ist. Dies verleiht ihm eher eine Indie-Film-Atmosphäre oder die Art von Visuals, die eher in einen unabhängigen amerikanischen Comic als in einen traditionellen Manga gehören. ZurückschauenDas gesamte Gefühl und der Ton von sind eher einem Slice-of-Life-Film ähnlich, mit zügigem Tempo und Seiten für Seiten, in denen kein Dialog gesprochen wird und die Visuals die gesamte Geschichte erzählen. Dies ist zwar eine erfrischende Abwechslung, aber auch ein zweischneidiges Schwert.

    Während die Geschichte ein zügiges Tempo hat und sich daher schnell lesen lässt, zeigen sich hier auch ihre Schwächen am deutlichsten. Erinnern Sie sich an das erwähnte mehrdeutige Zeitreise-Plot-Gerät? Ohne in Spoiler-Territorium zu gehen, scheint die Verwendung symbolischer Zeitreisen eher ein nachträglicher Einfall zu sein, ein Slap-Dash- und willkürliches Plot-Gerät, das sich irgendwie verschwendet anfühlt. Es ist alles ein wenig zu überstürzt, was schade ist, denn es hätte einige wirklich aufregende Wege ermöglicht, eine Geschichte zu erzählen.

    Denken Sie daran, dass dies an sich nichts Schlechtes ist; Das Zeitreiseelement hätte einfach mit einem stärkeren emotionalen Schlag besser erforscht werden können, wenn Fujimoto sich umgedreht hätte Zurückschauen in eine Serie anstatt in einen 144-seitigen One-Shot.

    RELATED: Chainsaw Man TV Anime Broadcast beginnt am 11. Oktober

    Rückblick-Manga

    Abgesehen von ein paar Erzählfehlern, Zurückschauen ist eine ergreifende Erforschung der Macht der Freundschaft und wie der Zufall (oder das Schicksal) im Fall der Hauptdarsteller entweder zum Ruin oder zum Erfolg führen kann. Zurückschauen berührt auch einige schwere Themen wie Depressionen, Selbstzweifel, soziale Angst und Gewalt. Jeder, der ein kreativer Typ ist, kennt das Gefühl, „einfach nicht gut genug zu sein“ oder „Ich könnte niemals Profi werden“. Zurückschauen ist eine hervorragende Untersuchung dieser kleinen Stimme im Kopf des kreativen Individuums, die härter ist als jeder Kritiker es jemals sein könnte.

    Alles in allem, Zurückschauen ist eine lesenswerte Lektüre, die Tatsuki Fujimotos Erzählkünste weiter betont und beweist, dass er mehr ist als ein Manga-Autor, der hypergewalttätige Geschichten über Männer mit Kettensägen als Kopf erschafft. Obwohl es nicht der beste Slice-of-Life-Manga da draußen ist, ist er verdammt gut und sollte von jedem angeschaut werden, der eine gut gemachte Coming-of-Age-Geschichte lesen möchte.

    Autor: Tatsuki Fujimoto

    Verlag: Vizmedia

    Preis: 12,99 $

    Erscheinungsdatum: 20. September 2022

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen