More
    StartAnime SerienRuli von Digimon Ghost Game zeigt, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, Schlachten...

    Ruli von Digimon Ghost Game zeigt, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, Schlachten zu gewinnen

    Das Folgende enthält Spoiler für Digimon Ghost Game Episode 41 „Clown“, die jetzt auf Crunchyroll gestreamt wird.

    Hindurch Digimon Geisterspiel, Ruli Tsukiyono und Angoramon standen oft im Mittelpunkt, wenn es darum ging, neue übernatürliche Phänomene zu finden, die das Team untersuchen sollte. Mit ihrem Influencer-Status war sie am ehesten bereit, die seltsamen Geheimnisse rund um die Digimon und ihre Ankunft in der Menschenwelt zu suchen und sich ihnen zu stellen. Episode 41 zeigte, wie Rulis Impulsivität sie in Schwierigkeiten bringen kann, als das Team auf Piemon traf, das in den englischen Dubs oft als Piedmon bezeichnet wird. Es bekräftigte jedoch auch die Tatsache, dass Rulis Stärke in ihrer Entschlossenheit und Bereitschaft liegt, sich jeder Herausforderung zu stellen, die das Leben vor sie stellt.

    Zu Beginn von „Clown“ besuchte Ruli mit Hiro Amanokawa, Gammamon und Angoramon einen scheinbar normalen Zirkus. Danach nahm Ruli jedoch trotz seiner Proteste, dass die Einladungen nur für „auserwählte“ Kinder bestimmt waren, eine Einladung von einem verkleideten Opossummon an. Ruli war sich nicht bewusst, dass die Eingeladenen tatsächlich von Piemon und seiner Truppe entführt wurden – und die Opfer in Spielkarten verwandelt wurden.

    VERBINDUNG: Die besten Digimon-Spiele, die Sie spielen können, nachdem Digimon überlebt hat

    Rulis Impulsivität brachte Angoramon in Schwierigkeiten – aber half dem Team

    Ruli nimmt in Digimon Ghost Game eine Einladung von einem verkleideten Opossumon an

    Zunächst scheint diese Wahl die Kehrseite von Rulis Impulsivität aufzuzeigen; Angoramon wurde entführt, weil sie die Einladung angenommen hatte. Hätte sie es jedoch nicht genommen, hätte das Team möglicherweise viel länger gebraucht, um Piemons Plan aufzudecken. Seine Gruppe war offenbar lange genug aktiv, um bereits Dutzende von Spielkarten aus Kindern zu machen, bevor Ruli und Hiro ihn konfrontierten. Während Rulis Entdeckung der Handlung als Glücksfall angesehen werden könnte, zeigt es auch, wie ihr manchmal impulsiver Wunsch, neue Erfahrungen zu machen, dem Team hilft, sich bewusster zu machen, wie die Digimon in der Menschenwelt agieren.

    Digimon Geisterspiel ist weit entfernt von Piemons erstem Auftritt in der Franchise, und zunächst scheint er ein Feind zu sein, der viel zu mächtig ist, als dass nur zwei Kinder und ein Digimon ihn besiegen könnten. Er war einer der letzten Bösewichte der ersten Serie, Digimon-Abenteuerund hat im Laufe der Geschichte des Franchise mehrere Auftritte in verschiedenen Serien und Spielen absolviert.

    VERBINDUNG: Pokémon: Ash hat einen neuen Rekord für seine längste Siegesserie aufgestellt

    Wie bei seinen früheren Auftritten Geisterspiele Version von Piemon arbeitete auch als eine Art Puppenspieler und sammelte mächtige Digimon um sich, um seine Pläne zu unterstützen, während er nach Macht strebte. Piemon und seine Handlung zeigen, wie viele der grausamsten Digimon sich an die menschliche Welt angepasst haben und in der Lage sind, Technologie und Medien zu manipulieren, um Menschen zu schaden. Weil die Geisterspiel Team derzeit nicht über die gleiche Kraft wie frühere Teams verfügt, hätte Piemon sie in einem traditionellen Kampf leicht schlagen können.

    Jedoch, Digimon GeisterspielDas Team von hat häufig unkonventionelle Mittel eingesetzt, um seine Feinde zu besiegen. Piemons Plan, Kinder in Spielkarten zu verwandeln, war Teil seines Wunsches nach Spielen mit den höchsten Einsätzen. Auf Hiros Vorschlag hin erkannte Piemon, dass er noch nie zuvor mit einem Menschen Karten gespielt hatte. Als er die Herausforderung ausgesprochen hatte, zögerte Ruli nicht, sie anzunehmen.

    VERBINDUNG: Digimon Ghost Game setzt den Fokus des Franchise auf Erlösung fort

    Das Team von Digimon Ghost Game kann Schlachten mit unkonventionellen Strategien gewinnen

    Piemon mit seinen Spielkarten im Digimon Ghost Game

    Wie viele Kartenspiele, bei denen es um Glücksspiele geht, schien Piemons Spiel oberflächlich betrachtet mehr vom Glück abhängig zu sein. Jeder Spieler wählte sechs Karten aus einem gemischten Stapel aus; In sechs Runden würden sie beide eine auswählen und die höhere Karte würde die Runde gewinnen. Dennoch verlangte das Spiel von Ruli, ihren Instinkten ohne Zögern zu folgen, und sie tat dies mit der Zusicherung von Hiro und Gammamon. Wie in der Vergangenheit leistete Rulis Entschlossenheit gute Dienste und sie besiegte Piemon.

    Aufgrund der Wette auf das Spiel befreite Piemon sowohl die Menschenkinder, die er in Spielkarten gefangen hatte, als auch versprach, mit seinen Plänen die Menschen nicht erneut zu gefährden. Er machte diese Zugeständnisse nicht, weil er einen Sinnes- oder Moralwandel hatte. Stattdessen tat er dies ausdrücklich, weil er glaubte, dass „die Schwachen“ den Regeln „der Starken“ folgen sollten und dass Ruli sich als stärker als er erwiesen hatte. Piemons Zugeständnis hob auch den starken Anführer hervor, zu dem Ruli geworden ist – und den wachsenden Einfluss des Teams auf die Digimon, die sich jetzt in der Menschenwelt befinden.

    Daher hat Ruli durch ihre entschlossene Entscheidungsfindung und ein bisschen Glück wieder einmal ihre Stärken bewiesen und geholfen, den Tag zu retten. Ihre Niederlage von Piemon zeigte weiter, wie die Digimon Geisterspiel Das Team verwendet oft andere Strategien als traditionelle Kämpfe, um seine Feinde zu besiegen oder eigensinnigen Digimon zu helfen. Sie werden weiterhin ihre Anpassungsfähigkeit und Entschlossenheit einsetzen müssen, wenn sie es mit gefährlicheren Feinden zu tun haben und die menschliche und die digitale Welt immer mehr miteinander verstrickt werden.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen