More
    StartAnime SerienWie das Masters-Eight-Turnier von Pokémon Journeys ohne Plot Armor endet

    Wie das Masters-Eight-Turnier von Pokémon Journeys ohne Plot Armor endet

    Das Folgende enthält Spoiler für Pokémon Journeys bis zu Episode 123, „Das Halbfinale II: Dazzle“.

    Nach der ersten Folge von Pokémon-ReisenIm lang ersehnten, dreiteiligen Halbfinal-Showdown zwischen Ash und Cynthia hat die berüchtigte Handlungsrüstung des jungen Ketchum ihn verlassen. In der vollen 6-gegen-6-Schlacht hat Ash bereits die Hälfte seines Teams an die Spiritomb des Sinnoh-Champions verloren, als Cynthia ihre hilflose Gegnerin überwältigte. Obwohl er der Protagonist ist, dessen Ziel es ist zu kämpfen LeonAls Ash seinen Hut von Cynthia überreicht bekam, fühlte er sich glaubwürdiger als alles andere in den Masters Eight bisher. Sein katastrophaler Start gegen den Sinnoh-Champion (bis seine Plot-Rüstung wieder einsetzt) ​​wirft die Frage auf: Wie würde der Masters Eight aussehen, wenn Ash überhaupt keine Plot-Rüstung hätte?

    Plot Armor bezieht sich auf einen Fall, in dem etwas übermäßig Bequemes passiert, damit der Protagonist weiter auf sein Ziel zusteuern kann, wenn er hätte scheitern sollen. Zum Beispiel war Ashs Pikachu, das mehrere harte Treffer von einem Mega-Metagross überlebte und es dann mit Iron Tail besiegte, ein dampfender Haufen von Plot-Rüstung. Ashs Sieg über Steven war zweifellos beeindruckend, aber man kommt nicht umhin, sich zu fragen, ob jemand, der nicht die Hauptfigur war, ihn mit demselben Pokémon wie Ash hätte schlagen können. Das gesamte Masters Eight wurde von dem Wunsch der Serie nach einem Finale zwischen Ash und Leon geprägt, und die Dinge hätten sich für einige Konkurrenten möglicherweise anders entwickelt, wenn es nicht die Plot-Rüstung gäbe, die erforderlich ist, um unseren Helden ins Finale zu bringen.

    VERBINDUNG: Pokémon Journeys könnte enthüllt haben, warum Cynthias Garchomp so stark ist

    Ohne Plot Armor hätte Ash es nicht über die erste Runde hinaus geschafft

    Die Masters-Acht-Klammer in Pokémon Journeys

    Die Teilnehmer des Masters Eight sind die Trainer, die sich die ersten acht Plätze in der gesamten World Coronation Series gesichert haben. In der Reihenfolge von Platz eins bis acht sind die Konkurrenten Leon, Cynthia, Steven, Lance, Diantha, Alain, Iris und Ash. Die Matchups der ersten Runde wurden „zufällig“ entschieden und bestanden aus Leon gegen Alain, Lance gegen Diantha, Cynthia gegen Iris und Steven gegen Ash. Ashs Plot-Rüstung veränderte jedoch die Matchups der ersten Runde, um ein Finale-Match mit Leon zu gewährleisten.

    In einem traditionellen Acht-Personen-Bracket wären die Matchups basierend auf der Seeding 1v8 (Leon vs. Ash), 2v7 (Cynthia vs. Iris), 3v6 (Steven vs. Alain) und 4v5 (Lance vs. Diantha) gewesen. Um zu vermeiden, dass Ash in der ersten Runde gegen Leon antritt, tauschte die Serie die Plätze von Ash und Alain, um den jungen Ketchum bis zum Finale vom Galar-Champ fernzuhalten.

    In einem richtigen Achter-Turnier hätte Ash sein Ziel erreicht, Leon in der ersten Runde des Masters Eight auf Anhieb zu bekämpfen. Die Matchups der ersten Runde waren 3-gegen-3-Kämpfe, was bedeutet, dass Ash viel weniger Spielraum für Fehler gehabt hätte und gegen Leon kaum eine Chance gehabt hätte. Die einzigen drei bekannten Pokémon des Galar-Champs sind das pseudo-legendäre Dragapult vom Typ Drache/Geister, sein Rillaboom, der im Alleingang mehr als die Hälfte von Dianthas Team besiegte, und sein unschlagbares Glurak, das mit jedem Gegner, den es je hatte, den Boden gewischt hat. Ganz ehrlich, diese drei mächtigen Pokémon hätten Ash mit ziemlicher Sicherheit überwältigt – besonders wenn man bedenkt, dass alle seine Pokémon, die nicht Pikachu heißen, bisher miserable Leistungen in den Masters Eight gezeigt haben.

    VERBINDUNG: Pokémon Journeys (vorhersehbar) ließ den Ball während des Masters Eight fallen

    Wie der Rest von Masters 8 ohne Plot Armor für Ash aussieht

    Ash, Leon, Cynthia usw. bei den Pokemon-Weltmeisterschaften

    Wenn Ash Ketchum nur ein weiterer Trainer wäre, hätte er sich in der ersten Runde von Leon die Seele rauben lassen, um kurzerhand auszusteigen. Mit unvoreingenommenen Paarungen basierend auf der Setzung hätten Lance und Diantha immer noch gegeneinander angetreten, was das gleiche Ergebnis bedeutet, wenn Diantha im Halbfinale gegen Leon antritt. Ebenso hätte Cynthia immer noch über Iris triumphiert, um das Halbfinale mit einer Gegnerin zu erreichen, die das Gefühl hätte, wirklich dorthin zu gehören. Das andere alternative Matchup in der ersten Runde, basierend auf der richtigen Setzliste, wäre Steven gewesen, der gegen Alain kämpfte – ein Duell, das Alain in der Vergangenheit schon einmal kurz davor war, zu verlieren, bevor er unterbrochen wurde, und wahrscheinlich immer noch im Masters Eight verlieren würde.

    Leons (krimineller) Offscreen- und unverfälschter Schlag gegen Diantha im ersten Halbfinalspiel wäre gleich geblieben, aber das zweite Spiel wäre ein fesselnder Showdown zwischen den Sinnoh- und Hoenn-Champions gewesen. Cynthia und Steven benutzen jeweils einen Mega Evolved Pseudo-Legendary als ihr Ass und ein Kampf zwischen ihnen wäre einer für die Ewigkeit gewesen.

    Vor Leon war Cynthia die konsensstärkste Trainerin in Pokémon es ist also sehr wahrscheinlich, dass sie aus einem Kampf mit Steven als Sieger hervorgehen würde. Allerdings würde sie im Finale wahrscheinlich gegen Leon verlieren, wenn man bedenkt, dass der unschlagbare Galar Champ ein unaufhaltsamer Traumzerstörer ist, der in seinem ganzen Leben keinen wirklich herausfordernden Kampf hatte – aber dieser Artikel handelt von Ashs Handlungsrüstung, nicht von Leons.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen