More
    StartAnime SerienWie wird Midoriya auf das Trauma der Liga der Schurken reagieren?

    Wie wird Midoriya auf das Trauma der Liga der Schurken reagieren?

    Eine der wichtigsten Lektionen in Meine Heldenakademie konzentriert sich darauf, was einen Helden ausmacht. Es geht nicht um Ruhm oder Macht, sondern um den Willen, niemals aufzugeben, für das Gute zu kämpfen. Diese Eigenschaft wird in Pik über den Protagonisten Izuku Midoriya gesehen. Auch wenn er nicht immer die Nase vorn hat, ist Midoriya aufgrund seiner ritterlichen Art einer der besten Helden der Serie – selbst im Angesicht von Schurken.

    Der neuste Trailer zur 6. Staffel von Meine Heldenakademie enthüllt, dass Midoriya und seine Freunde in den Krieg mit den Bösewichten verwickelt sein werden, aber es wird auch angedeutet, dass diese Schlachten sowohl mit Worten als auch mit Fäusten ausgetragen werden. Ungeachtet dessen, was die Helden denken mögen, kämpfen viele der Bösewichte aus verständlichen Gründen, und für einige ist dieser Zusammenstoß die einzige Möglichkeit, wie sie überleben können. Wenn der reinherzige Held Midoriya eine Chance hat, kann er sich vielleicht mit einer dieser widerspenstigen Seelen verbinden, wie er es schon einmal getan hat.

    VERBINDUNG: My Hero Academia: Alles, woran man sich vor der Herbstpremiere der 6. Staffel erinnern sollte

    Das Leiden der Liga der Schurken von MHA

    Himiko Toga tröstet zweimal in meiner Heldenakademie

    Nach dem Ende von Staffel 5, MHA Fans erfuhren mehr über die Hintergrundgeschichten fast aller Mitglieder der League of Villains – und fanden sie als sympathische Charaktere. Diese kämpfenden Individuen haben kein Mitgefühl in der von Helden getriebenen Gesellschaft gefunden, weshalb sie darauf abzielen, alles zu ändern, um ohne Angst vor Gericht zu leben. Jedes Mitglied der Liga hat seine Gründe für das, was es tut, aber keine zwei Bösewichte haben bei den Zuschauern so viel Sympathie geweckt wie Himiko Toga und Twice.

    Himiko Toga wurde mit einer Macke geboren, die die Mehrheit der Gesellschaft missverstehen würde. Schon in jungen Jahren entwickelte sie eine Faszination für Blut, weil sie aufgrund ihrer Macke Blut trinken muss, um das Aussehen einer bestimmten Person anzunehmen. Als ihre Eltern und Klassenkameraden ihr merkwürdiges Verhalten miterlebten, mieden sie sie, anstatt mit ihr zu arbeiten und ihr zu helfen, einen Platz in der Gesellschaft zu finden.

    Auch Twice, dessen Name Jin Bubaigawara ist, hatte einen holprigen Start ins Leben. Seine Eltern starben, als er in der Mittelschule war, und nachdem er jemanden bei einem Autounfall verletzt hatte, ging sein Leben steil bergab, ohne dass jemand für ihn da war. Nachdem er sich mit seiner Macke verdoppelt hat, wird Twice durch das Misstrauen zwischen ihm und seinen Klonen wahnsinnig. Da ihm sonst niemand richtig auf den richtigen Weg helfen konnte, wurde sein einziges Überlebensmittel zur Schurkerei.

    VERBINDUNG: My Hero Academia: [SPOILER] Erwacht endlich wieder – mit einem feurigen neuen Power-Up

    My Hero Academia gab den Fans einen dramatischen Tease in Staffel 6

    Himiko Toga kämpft im Trailer von Staffel 6 von MHA

    Der neueste Trailer für Staffel 6 deutet an, dass sowohl Toga als auch Twice mit Helden zusammenstoßen werden, in denen sie erklären, warum sie kämpfen. Das liegt nicht daran, dass sie „Bösewichte“ sind, sondern es ist die einzige Möglichkeit, die sie kennen, um zu überleben. Die Zuschauer können hören, wie Toga ihren Wunsch nach „einer Welt, in der ich in Frieden leben kann“ erklärt und direkt zu einer anderen Figur sagt: „Du bist im Weg, Held.“ Der Trailer legt sogar die Worte „Jeder hat seine eigenen Überzeugungen“ fest, die höchstwahrscheinlich ein zentrales Thema in Staffel 6 sein werden.

    Die meisten Helden ignorieren vielleicht, was Toga, Twice oder jemand anderes sagt, den sie als „Bösewicht“ betrachten, aber Midoriya ist vielleicht derjenige, der sich eine Minute vom Kampf nimmt und jemandem zuhört, der seiner Ansicht nach gerettet werden muss. Eines von Midoriyas Talenten ist es, einzuspringen und jemanden vor Schaden zu bewahren – selbst wenn es sein Leben bedroht oder das Opfer erklärt, dass es nicht gerettet werden will. Midoriya weiß, wann es Zeit ist, ein Lächeln aufzusetzen und für jemand anderen da zu sein, sogar für einen „Bösewicht“.

    VERBINDUNG: Jujutsu Kaisen: Welche MHA-Eigenart hätte Yuji Itadori?

    Izuku Midoriyas Gleichgewicht zwischen Gerechtigkeit und Mitgefühl

    izuku midoriya deku, der seine Hand in meiner Heldenakademie ausstreckt

    Izuku Midoriya hat schon einmal einem Bösewicht immenses Mitgefühl und Einfühlungsvermögen gezeigt Meine Heldenakademie — als er kämpfte und Gentle Criminal verstand. Die beiden waren sich zunächst uneins, da der Bösewicht das UA Cultural Festival ruinieren wollte. Midoriya wusste, dass das Festival seinen Freunden, die eine Pause von der Verbrechensbekämpfung brauchten, die Welt bedeutete, also stellte er sich dem überraschenden Feind.

    Nachdem Midoriya jedoch etwas über die tragische Hintergrundgeschichte seines Gegners erfahren hat, balanciert er den Kampf mit Worten der Vernunft und Sympathie aus. Er versteht, warum ihm das Ziel von Gentle Criminal wichtig ist und wie er im Leben gekämpft hat. Ihr Kampf endet damit, dass Midoriya versucht, Gentle Criminal zu helfen, indem er seinen Lehrern sagt, dass der erwachsene Mann sowie sein Mitarbeiter La Brava keine Bedrohung darstellen. Der junge Held lernt, dass manchmal die Strafe nicht zum Verbrechen passt.

    VERBINDUNG: My Hero Academia: Warum Shigaraki Tomura derzeit unschlagbar ist

    Abgesehen davon enthält dieser Kampf einen Beweis für Midoriyas Fähigkeit, seine empathische Natur mit seinem Wunsch, Gerechtigkeit zu dienen, in Einklang zu bringen. Wenn er von einem Bösewicht wie Toga oder Twice angesprochen wird und in Staffel 6 von ihren traumatischen Hintergrundgeschichten erfährt, würde Midoriya sie vor ihrem Leiden bewahren wollen. Zugegeben, die Tatsache, dass sich jeder Charakter zu diesem Zeitpunkt bereits für eine Seite entschieden hat – sich zurückzuziehen und die Kämpfe zu beenden, würde sich als große Herausforderung erweisen – jede mögliche Reform könnte nicht so funktionieren, wie der Held hofft.

    Izuku Midoriya wird immer danach streben, der beste Held zu sein, der er kann. Dies ist nicht für Macht oder Stolz, aber seit Beginn seiner Reise war er jemand, der anderen wirklich helfen und die Welt zu einem besseren Ort machen möchte. In dem Moment, in dem er entdeckt, wie sehr eine Person gelitten hat, sogar jemand, der als „Bösewicht“ bezeichnet wird, wird er helfen wollen. Während er zu einem professionellen Helden heranwächst, hat Midoriya jeden Kampf, den er führt, als Lektion genommen, um eine bessere Welt zu schaffen.

    Wenn er herausfindet, wie die Liga der Schurken gelitten hat und dass ihr Trauma der Grund für schurkische Taten ist, wird er sicherlich alles tun, um zu helfen und Kollateralschäden zu vermeiden – aber er würde auch die Lehren aus ihrer Tragödie ziehen ein Weg, die Heuchelei der Hero Society rückgängig zu machen.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen