More
    StartFernsehserieShowrunner Josh Reims bricht Folge ab – Deadline

    Showrunner Josh Reims bricht Folge ab – Deadline

    Dynastie, der CW-Neustart des geliebten ABC Sudser aus den 80er Jahren, ging am Freitagabend nach fünf Staffeln zu Ende. Hier spricht Showrunner Josh Reims darüber, was er Ja wirklich in der letzten Folge machen wollte, und wie seltsam es war, dass Einschaltquoten für den Schaum nie waren Ja wirklich besprochen.

    TOMTONE: Hattest du genug Zeit, um ein Serienfinale zu planen?

    JOSH REIMS WWir haben eigentlich ein Serienfinale und ein Staffelfinale geplant, nur für den Fall. Wir haben im Grunde doppelt so viel Arbeit geleistet.

    Wusstest du, dass du mit der Hochzeit enden wolltest?

    REIMS Das kam kurz vor dem Ende. Aus irgendeinem Grund beendeten wir Saisons immer wieder mit Hochzeiten und dachten, es würde Spaß machen, das noch einmal zu machen. Wir dachten, Culhane (Robert C. Riley) und Nina (Felisha Terrell) wären das beste Paar dafür, und wir mochten die Idee, herumzuspielen und die Zuschauer glauben zu lassen, es wären Sam (Rafael de la Fuente) und Steven (James Mackay). , anfangs.

    Warte, wie viele Staffeln hast du mit der Hochzeit beendet?

    REIMS Ich glaube, da waren ungefähr drei und eins in der Mitte. Wir hatten also viele Hochzeiten.

    Zunächst gab es Aufrufe von Fans, die Show woanders einzukaufen. War das jemals eine echte Möglichkeit?

    REIMS Oh nein. Soweit ich weiß, war dies der endgültige Abschied von Dynasty, weshalb wir allen ein Happy End gegeben haben, das sie verdient haben.

    Richard Alan Shapiro und Esther Shapiro, die das Original geschaffen haben Dynastie, waren von Anfang an angebracht. Wie involviert waren sie im Verlauf der Show?

    REIMS Ich übernahm die Leitung der Show in der dritten Staffel und setzte mich, glaube ich zweimal, mit Esther Shapiro zusammen. Ich habe ein paar Mal mit ihr zu Mittag gegessen und wir haben über die Show gesprochen und sie hat mir ihre Gedanken mitgeteilt. Sie war sehr komplimentär und sehr ähnlich, weißt du? Tun Sie, was Sie für das Beste halten. Ich werde dir nur sagen, was ich denke, und du gehst damit um. Und als dann COVID zuschlug, war das das Ende unserer Mittagessen. Danach haben wir nicht mehr viel kommuniziert. Wir sahen es so an, lasst uns unser eigenes Ding machen. Und dann suchten wir im Laufe der Staffeln nach Orten, an denen wir die vorherige Serie ehren konnten. Wie in dieser Staffel haben wir eine ganze Cristal-Doppelgänger-Geschichte gemacht, die buchstäblich vom Original abgerissen wurde. Also suchten wir nach Orten, um das Original zu ehren, machten aber trotzdem unser eigenes Ding.

    Wenn Sie auf die letzten fünf Staffeln zurückblicken, auf welche Geschichte sind Sie am meisten stolz?

    REIMS Die Doppelgänger-Geschichte! Ich hatte mich eine Weile dagegen gewehrt, und dann dachte ich aus irgendeinem Grund in dieser Saison: Ja, lass es uns tun. Es stellte sich heraus, dass es wirklich Spaß machte. Ich mochte es, die Episoden zu machen, in denen wir verschiedene Dinge ausprobierten, wie zum Beispiel Liz [Elizabeth Gillies] singen konnte, weil sie es liebte. Es gab nicht viele Grenzen, was wir tun konnten. Ich könnte sagen: „Ich will eine Noir-Episode machen“, und sie würden sagen: „Sicher, mach weiter.“ Das habe ich ausgenutzt.

    Im Bild (L – R): Elaine Hendrix als Alexis Carrington Colby, Eliza Bennett als Amanda Carrington und Maddison Brown als Kirby Anders — Foto: The CW — © 2022 The CW Network, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Das CW

    REIMS Im Finale kehrte Steven zurück. Es gab viele Diskussionen im Raum, ob Steven Adam (Sam Underwood) töten oder gehen lassen sollte. Ich wollte, dass er ihn tötet, aber es fühlte sich mit dem Ton der Show nicht ganz richtig an. Tief im Inneren dachten viele der Autoren, dass er es verdient hätte, getötet zu werden, und wir wollten sehen, wie Steven seine Rache bekommt. (Neben anderen heimtückischen Taten setzte Adam Steven unter Drogen und ließ ihn in eine Anstalt einweisen). Ich würde es nicht anders machen, aber das war definitiv etwas, was wir in Betracht gezogen haben.

    In Bezug auf die Einschaltquoten lief diese Show für CW nicht so gut. Aber Netflix hat wirklich einen Unterschied für die Serie gemacht. Wie war das für Sie?

    REIMS Es ist lustig, weil es die erste Show ist, bei der ich je war oder bei der es buchstäblich nie eine Diskussion über die Einschaltquoten gab, was großartig war. In der zweiten Staffel haben wir in Paris gedreht und einige der Schauspieler kamen zurück und sagten, es sei verrückt, weil die Leute zum Set kamen und sie auf der Straße erkannten. Da haben wir gemerkt, dass es international eine verrückte Fangemeinde gibt. Als die Netflix-Listen herauskamen und zeigten, in welchen Ländern wir die Nummer eins waren, stellten wir fest: „Oh, das ist viel größer als nur CW“, was gut war.

    Rückblickend wurden viele Marketing-Dollars ausgegeben, um das Wort darüber zu verbreiten Dynastie? Oder meinst du das war wichtig?

    REIMS Ich glaube nicht, dass es wichtig war. Ich glaube, die Leute haben nur darauf gewartet, dass es auf Netflix erscheint. Online fragten die Leute, wann die Show auf Netflix beginnt. So fühlte es sich an, als hätte es in der dritten Staffel zumindest bereits ein eingebautes Publikum gegeben.

    Neustarts sind so schwer. Würdest du das jemals wieder tun?

    REIMS Ich würde es auf jeden Fall wieder tun. Das war einfacher, weil wir uns nicht dem Original verpflichtet fühlten. Wenn wir strenger sein müssten, was ursprünglich passiert ist, wäre es vielleicht nicht so lustig und so einfach gewesen. Es hat zum Besten geklappt.

    Bedeutet das also, dass Sie neu starten werden Die Colbys jetzt?

    REIM Exakt. Oder Falcon Crest.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen