More
    StartFernsehserieWomen in Film and Television International setzt neue Präsidentin – Deadline

    Women in Film and Television International setzt neue Präsidentin – Deadline

    Die irische Akademikerin Susan Liddy wurde zur neuen Präsidentin von Women in Film and Television International (WIFTI) gewählt und ersetzt die schwedische Produzentin Helene Granqvist, die diese Rolle seit 2018 innehat.

    WIFTI wurde 1997 gegründet und ist führend im Eintreten für eine bessere Vertretung und bessere Bedingungen für Frauen, die in der Filmindustrie arbeiten. Der Dachverband umfasst weltweit 50 WIFT- und WIFT-Partnerverbände.

    Liddy ist Dozentin am Department of Media and Communication Studies der University of Limerick. Sie ist auch im Vorstand des Irish Film Institute, der Writers Guild of Ireland und Raising Films Ireland, der Einrichtung, die gegründet wurde, um Eltern und Betreuern zu helfen, die in der Filmbranche arbeiten.

    Ihre Forschungsarbeiten enthalten Frauen in der irischen Filmindustrie: Geschichten und Geschichtenerzähler (2020); Frauen in der internationalen Filmindustrie: Politik, Praxis und Macht; (2020) und Medienarbeit, Mütter und Mutterschaft: Verhandlungen über die internationale audiovisuelle Industrie (2021).

    Außerdem hat sie gemeinsam mit ihrem akademischen Kollegen Fergal Rhatigan zwei Branchenberichte für die Broadcasting Authority of Ireland und Raising Films Ireland verfasst. Sie untersuchen derzeit auch die Arbeitskultur in der irischen Screen-Industrie für ein WFT-Forschungsprojekt, das von Screen Ireland finanziert wird.

    Ihre Sammlung Frauen, Altern und die Filmindustrie: „Falling from a Cliff“? erscheint im Februar 2023.

    Liddy ist auch Gründerin und Leiterin des Catalyst International Film Festival in Limerick, einem Festival, das Filme von unterrepräsentierten Gruppen vor und hinter der Kamera priorisiert.

    Seit 2018 leitet sie WFT Irland als Vorsitzende.

    Liddy und Granqvist werden in den kommenden Monaten als Co-Präsidenten zusammenarbeiten, wobei erstere im August 2023 allein das Ruder übernehmen wird.

    „Ich freue mich darauf, die Führung von WIFTI während der Übergangszeit mit Dr. Liddy zu teilen. Susan ist Forscherin und ich Praktikerin, aber wir sind beide Aktivisten, die strategisch für Veränderungen arbeiten. Ich könnte mir keinen Besseren wünschen, der die Führung von WIFTI übernimmt!“, sagte Granqvist.

    Liddy lobte die Arbeit von Granqvist in den letzten vier Jahren.

    „Ich verneige mich vor Helen Granqvist, die unermüdlich daran gearbeitet hat, eine globale Organisation aufzubauen, die in einer Vision der Stärkung und des Aufstiegs von Frauen vereint ist. Unser Ziel bleibt fest: Gleichheit, Vielfalt und Inklusion in der Bildschirmindustrie überall zu fördern.“

    Der WFTI-Vorstand lobte Granqvist: „Seit ihrer Wahl zur Präsidentin von WIFTI im Jahr 2018 hat Helene Granqvist WFTI als globalen Influencer positioniert. Während ihrer Amtszeit hat sich die Organisation auf sechs Kontinente ausgebreitet und verfügt über einen vielfältigen Vorstand, der sich aus allen Ortsverbänden und angeschlossenen Organisationen zusammensetzt.“

    Der WFTI-Vorstand besteht derzeit aus Sarah Inya Lawal (Afrika), Ajoke Silva (Nigeria), Rubaiyat Hossain (Bangladesch), Tsiako Abezadze (Kaukasus); Susan Brinton (Vancouver), Brigitte Monneau (Montreal), Nicole Ackermann (Deutschland); Patricia Watson (Neuseeland); Katrina Graham (Australien), Nerissa Scott) (Neuengland), Serena Mmifinyana (Botswana), Marjaana Mykkänen (Finnland), Domizia De Rosa (Italien), Katerina Kaskanioti (Griechenland); Osnat Bukofzer (Israel), Nadean Rawlins (Jamaika), Susana Campos (Brasilien), Cynthia Lopez (New York) und Kirsten Schaffer (Los Angeles).

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen