More
    StartFernsehserieZwei britische Moderatoren bestreiten, sich in die Warteschlange für den Sarg von...

    Zwei britische Moderatoren bestreiten, sich in die Warteschlange für den Sarg von Königin Elizabeth II. gestellt zu haben – Deadline

    Ein weiterer Beweis dafür, dass das Vereinigte Königreich eine sehr ungewöhnliche Medienwoche hatte, waren zwei hochkarätige britische Fernsehmoderatoren, die gezwungen waren, sich zu verteidigen, nachdem sie von anderen Trauernden und Kommentatoren in den sozialen Medien heftige Gegenreaktionen erhalten hatten, weil sie sich scheinbar in die Warteschlange vor Queen Elizabeth gestellt hatten II liegt im Zustand.

    Die Warteschlange ist in der letzten Woche historisch lang geworden, Tausende warten bis zu 24 Stunden, um am Sarg der Königin in der Westminster Hall vorbeizukommen und dem verstorbenen Monarchen ihre Aufwartung zu machen.

    Phillip Schofield und Holly Willoughby, die gemeinsam die Tagessendung von ITV präsentieren Heute Morgen und Fans sehr vertraute Gesichter sind, besuchten am Freitag die Westminster Hall – zu einer Zeit, als die Warteschlange wegen Überkapazität vorübergehend unterbrochen wurde.

    Kritiker wiesen schnell darauf hin, dass das Paar angeblich in die Warteschlange gesprungen war, was in den letzten Tagen zu einer abscheulichen Aktion geworden ist, wobei die Warteschlange für die Königin zu einem Totem für alles Gute und Faire in Großbritannien wurde, mit Geschichten von Fremden Freunde während der langen Wartezeit, Kameradschaft, Fairness und Rücksicht auf andere.

    Inmitten der Gegenreaktion, Heute Morgen hat eine Erklärung veröffentlicht, in der er das Paar verteidigt und erklärt, dass sie zu Arbeitszwecken dort waren:

    „Hallo zusammen, wir möchten etwas klarstellen.

    „Wir haben Phillip und Holly gebeten, Teil eines Films für das Programm an diesem Dienstag zu sein.

    „Sie haben sich nicht in die Warteschlange gestellt, haben keinen VIP-Zugang oder sind an der im Staat liegenden Königin vorbeigegangen – sondern waren in professioneller Funktion als Teil der Weltmedien da, um über das Ereignis zu berichten.“

    Ein ITV-Sprecher sagte gegenüber MailOnline weiter: „Heute Morgen hatten eine Presseakkreditierung und wie andere Medien wurden Phillip und Holly von Regierungsmitarbeitern von der Pressetribüne zur Arbeit eskortiert.

    „Sie sind nicht am Sarg der Königin vorbeigekommen. Sie waren dort zusammen mit einer Vielzahl anderer Sender und nationaler Pressestellen für einen Beitrag, der in der Sendung am Dienstag ausgestrahlt wird. Jegliche Behauptungen über unangemessenes Verhalten sind kategorisch falsch.“

    Kritiker haben jedoch schnell darauf hingewiesen, dass ihr nächster TV-Auftritt am Dienstag sein wird, dann gibt es keine Lügennachrichten mehr zu berichten – und sie werden normalerweise auch nicht als Journalisten zur Berichterstattung geschickt.

    Andere berühmte Persönlichkeiten, darunter David Beckham, Tilda Swinton und der Journalist Peter Hitchens (Bruder von Christopher), standen stundenlang mit anderen Trauernden an, um in die Halle einzutreten.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen