More
    StartFilmDo Revenge Review – wahnsinnig unterhaltsam und voller Überraschungen

    Do Revenge Review – wahnsinnig unterhaltsam und voller Überraschungen

    Zusammenfassung

    Rache tun ist wahnsinnig unterhaltsam und voller Überraschungen.

    Diese Rezension des Netflix-Films Do Revenge (2022) enthält keine Spoiler oder wesentliche Handlungspunkte.

    Vor einigen Monaten hat Netflix eine französische Adaption einer modernen Nacherzählung von gestreamt Gefährliche Liebschaftenein grundlegendes Social-Media-Update des Klassikers, das mehr gemeinsam hatte mit Grausame Absichten Wenden Sie sich an das klassische Werk von Pierre Choderlos de Laclos. Der Film war sehr stilvoll und bot wenig Substanz, um ihre bedrohlichen Aktionen zu erklären. Doch ihr neuer Film, Rache tun, hat viel Stil, Substanz und subversive dunkle komödiantische Themen. Dazu gehören vor allem moderne, grausame Absichten, wenn man so will, des heutigen ahnungslosen Narzissmus in einer Welt der sozialen Influencer.

    Rache tun folgt Drea (Camila Mendes), einem Social-Media-Star und Starschülerin mit einem Stipendium an einer renommierten privaten High School. Sie hat Ziele, wie zum Beispiel nach Yale und schließlich nach Harvard Law zu kommen. Und warum nicht? Drea ist brillant, schön, ehrgeizig und gerissen. Von Natur aus ein politisches Tier, hat sie die Welt nicht durch eine Schnur, sondern durch jede beliebte Social-Media-Anwendung. Es ist auch ihr Geburtstag, und die gesamte Schule ist erschienen, einschließlich ihrer engen Gruppe von Freunden, angeführt von ihrer besten Freundin Tara (Alisha Boe) und ihrem Freund, dem beliebtesten Jungen der Schule, Max (Austin Abrams).

    Die Nacht endet damit, dass Max Drea sagt, dass er sie liebt. Sie fährt diesen Sommer zu einem Tenniscamp. Max bittet um ein „kleines Video“ von ihr, um ihn in diesen kalten Sommernächten warm zu halten, denke ich. Drea kommt dem nach, stellt aber fest, dass es am nächsten Tag an alle in ihrer Schule geschickt wurde. Sie schlägt Max verdientermaßen ins Gesicht. Der Schulleiter setzt sie auf Bewährung, und Max kommt ohne einen Schlag aufs Handgelenk davon. Drea trifft dann Eleanor (eine starke Maya Hawke), eine Schülerin, die für ihr Abschlussjahr auf Dreas Schule wechselt. Eleanor erzählt eine ähnliche Geschichte, in der sie wegen ihrer sexuellen Orientierung geächtet wurde. Drew erkennt eine Gelegenheit, da sie sich beide an ihren Erzfeinden rächen können, da niemand wissen wird, dass sie Bekannte sind.

    Rache tun Regie führte Jennifer Kaylin Robinson, die gemeinsam mit Fellow das Drehbuch schrieb Süß bösartig Schriftstellerin Celeste Ballard (wir werden ihr vergeben Space Jam: Ein neues Vermächtnis). Robinson, dessen Jemand Großartiges bleibt eine meiner Lieblings-Original-Streaming-Romantikkomödien und half Taika Waititi dabei, ein urkomisches Drehbuch mit der diesjährigen zu schreiben Thor: Liebe und Donner, sind hier auf dem Punkt. Sie hilft dabei, dem Genre neues Leben einzuhauchen, indem sie sich nicht nur auf die üblichen High-School-Tropen konzentriert und zusammen mit Ballard auf brillante Weise böse und aufschlussreiche Momente schwarzen Humors einfügt. Das meiste davon ist, dass Drea Abrams Max einen heterosexuellen Mann spielt, die #MeToo-Bewegung untergräbt und anerkennt, dass unsere Führer oft diejenigen sind, die die größten Sünden begehen.

    Die Leistungen sind exzellent, Hawke zeigt ihre Bandbreite und Mendes findet endlich ein Projekt, das all ihre Talente nutzt. Diese beiden haben eine großartige Chemie und Mendes Fähigkeit, ihrem Charakter zu erlauben, dreidimensional zu sein – wenn es eine Karikatur von so vielen anderen Teenie-Dramen hätte sein können – verleiht mehr Tiefe als erwartet. Ich möchte auch ein Trio von großartigen Kameen aus erwähnen Nie Selten Manchmal Immer Talia Ryder, eine urkomische Sophie Turner (Game of Thrones) und einen, den wir gemäß den Screener-Richtlinien nicht namentlich nennen dürfen.

    Sie finden die große Handlung des Films vielleicht etwas übertrieben, aber sie funktioniert. Sie finden es vielleicht seltsam, dass ein so unkonventioneller Film so konventionell endet. Dies ist jedoch ein intelligentes und cleveres Drehbuch, auch wenn Sie die direkten Einflüsse sehen können. Rache tun wird Vergleiche zu einer Verschmelzung von ziehen Grausame Absichten trifft Fremde in einem Zug, wenn auch nicht so wirklich rücksichtslos wie der erste oder Hitchcockian wie der letztere. Dennoch ist das Endprodukt wahnsinnig unterhaltsam und voller Überraschungen.

    Was hielten Sie vom Netflix-Film Do Revenge (2022)? Kommentiere unten.

    Sie können Do Revenge mit einem Netflix-Abonnement ansehen!

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen