More
    StartFilmHat der berühmte Regisseur Woody Allen nach 72 Jahren Filmemachen seinen bevorstehenden...

    Hat der berühmte Regisseur Woody Allen nach 72 Jahren Filmemachen seinen bevorstehenden Rücktritt angekündigt?

    Foto von Dimitrios Kambouris/Getty Images

    Nach mehr als sieben Jahrzehnten hinter der Kamera ein Kinokönig Woody Allen geht anscheinend in den Ruhestand, sobald er seinen neuesten Film beendet hat, Wespe 22. Obwohl der 87-jährige Regisseur kürzlich in einem Interview mit der Idee liebäugelte, schien er sich einen kleinen Spielraum zu lassen.

    Im Gespräch mit der Zeitung LaVanguardia sagte er, er habe vorgeschlagen, seinen Regiestuhl wegzuräumen. Allen sagte der Veröffentlichung, dass er seine Aufmerksamkeit auf das Schreiben eines Romans richten wolle, und erklärte, dass die „Grundsätzliche Idee nicht darin besteht, mehr Filme zu machen und sich auf das Schreiben zu konzentrieren“.

    Allen deutet seit Monaten auf einen Rücktritt hin. Während eines Instagram-Live-Interviews im Juni mit dem Schauspieler Alec Baldwin kommentierte der Regisseur, dass der „Nervenkitzel“ in Bezug auf das Filmemachen verschwunden sei.

    „Ich werde wahrscheinlich noch mindestens einen weiteren Film drehen.“ Vielfalt damals gemeldet. „Wenn ich früher einen Film gemacht habe, ging er in ein Kino im ganzen Land. Jetzt machst du einen Film und bekommst ein paar Wochen in einem Kino. Vielleicht sechs Wochen oder vier Wochen, und dann geht es direkt zum Streaming oder Pay-per-View … Es ist nicht dasselbe … Es macht mir nicht so viel Spaß.

    „Ich habe nicht denselben Spaß daran, einen Film zu machen und ihn ins Kino zu bringen. Es war ein schönes Gefühl zu wissen, dass ihn einmal 500 Leute gesehen haben … Ich weiß nicht, was ich davon halte, Filme zu machen. Ich werde noch einen machen und mal sehen, wie es sich anfühlt.“

    Derzeit befindet sich Allen in der Vorproduktion für das Paris-Set Wespe 22.

    Abgesehen davon war Allen im Laufe der Jahrzehnte von Anschuldigungen und Kontroversen durchdrungen. Von seiner Affäre mit seiner adoptierten Stieftochter Soon-Yi Previn, die er 1997 heiratete, bis hin zu Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs, die er bestreitet, wurde das Vermächtnis des gefeierten Regisseurs durch die Skandale getrübt, obwohl er jegliche gerichtliche Verurteilung vermieden hat.

    Im Laufe seiner Karriere wurde der Autor/Regisseur mit Auszeichnungen und kritischem Lob überhäuft. Er hat viermal Oscar-Gold mit nach Hause genommen und wurde 1978 für den besten Regisseur ausgezeichnet Anni Hall. Er hat auch Oscars für sein Talent als Drehbuchautor erhalten und wurde für das beste Originaldrehbuch ausgezeichnet Anni Hall, Hanna und ihre Schwestern 1987 und zuletzt 2012 für Mitternacht in Paris.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen