More
    StartFilmKritiker sind enttäuscht von Vikrams neuem Film

    Kritiker sind enttäuscht von Vikrams neuem Film

    Nach zwei langen Jahren ist Vikrams Cobra endlich in die Kinos gekommen, aber was haben die Kritiken über den neuen Actionfilm gesagt?

    Mit Cobra, dem Action-Thriller mit dem einzigartigen Vikram in der Hauptrolle, hat ein gewaltiger September für die indische Kinoindustrie begonnen.

    Der Film ist erst seit wenigen Stunden in den Kinos zu sehen, aber während die Fans in ihre örtlichen Kinos strömen, um Cobra auf der großen Leinwand zu sehen, gibt es viele Fans, die darauf warten, dass die Kritiken geteilt werden, bevor sie sich für die Kosten entscheiden ein Ticket kaufen.

    Also, wie haben Filmkritiker auf Cobra reagiert – hier ist unsere Aufschlüsselung der Rezensionen des neuen tamilischen Blockbusters in aller Munde.

    Cobra kommt endlich in die Kinos

    Cobra sollte ursprünglich bereits im Mai 2020 Premiere haben, bevor die Coronavirus-Pandemie eine Verzögerung bis zum 31. August 2022 erzwang.

    Der Film erzählt die Geschichte von Madhiazhagan (Vikram), einem Mathematikprofessor, der an einer psychischen Störung leidet.

    Madhiazhagan birgt jedoch ein dunkles Geheimnis, er ist auch heimlich ein kriminelles Genie namens Cobra, das sein mathematisches Wissen genutzt hat, um mit unzähligen hochkarätigen Verbrechen davonzukommen und sich jedes Mal der Festnahme durch die Behörden zu entziehen.

    Der türkische Interpol-Offizier Aslan Yilmaz (Irfan Pathan) ist nun an der Reihe, herauszufinden, wer Cobra ist, nachdem während eines nationalen Besuchs eine Reihe von Attentatsversuchen auf die Orissa CM und Prince of Scotland verübt wurden.

    Yilmaz tut sich mit einer jungen Kriminologin namens Judith Samson (Meenakshi Govindarajan) zusammen, während sie Cobra und seine Pläne verfolgen; Können die beiden das kriminelle Genie finden, bevor er den Kern seines neuen Attentatsplans bildet?

    Cobra wird von R. Ajay Gnanamuthu unter dem Produktionsbanner von Seven Screen Studio inszeniert.

    Vergleich der Filmkritiken von Cobra

    Coba startete heute, am 31. August, in den Kinos in ganz Indien und wurde von Fans und Kritikern gleichermaßen überraschend gemischt aufgenommen.

    Einerseits erzielt der Film derzeit beeindruckende 9,2/10 auf IMDB – obwohl die Stichprobengröße aufgrund der kürzlichen Eröffnung äußerst gering bleibt.

    „Hut ab vor allen Charakteren und dem Regisseur, immens starke Charaktere und ein erstaunliches Drehbuch mit unerwarteten Wendungen. MIND BLOWING PERFORMANCE von unserem Chiyaan Vikram, der in diesem Film einen cleveren Mathematiker spielt!! Der Film sollte 3 Stunden dauern, aber aufgrund des Jet-Tempo-Drehbuchs fühlte er sich schnell an. Einige Leute mögen Ambi-Schattierungen bekommen, aber alles in allem ist es der beste Vikram-Film seit ich. Was für eine Hingabe und so viele Kostüme anzuziehen, ist lobenswert.“ – Benutzerbewertung, IMDB.

    Die Hindustan Times stellt fest, dass der Film zwar „am Ende vorhersehbar wird“, aber „Strecken der Brillanz“ zeigt.

    Dies wurde von Umair Sandhu bekräftigt, der behauptet, Vikram habe „eine preiswürdige Leistung abgeliefert“, mit zusätzlichem Lob für die Geschichte und den Stil, die in Cobra gezeigt werden.

    „Ein einzigartiges Konzept mit toller Regie, Höhepunkt und Produktionsdesign! #Vikram hat eine preiswürdige Leistung gezeigt! Er hat allen die Show gestohlen. @IrfanPathan Schön dich zu sehen! Ein fesselnder Film mit überraschenden Wendungen! Multiplex-Fans werden es lieben!“ – Umair Sanddu, über Twitter.

    Allerdings gibt es auch unzählige kritische Rezensionen, die vom Endergebnis von Cobra enttäuscht sind.

    Die Times of India bewertete den Film mit 2,5/5, nur knapp hinter der Benutzerbewertung von 2,8/5. Vikram „hat Spaß daran, diese Rolle zu spielen“, was auch als „engagiert und ernsthaft“ beschrieben wird. Allerdings erklärt der Rückblick dann, wie sich die „zweite Hälfte als Chaos entpuppt, mit Rückblenden, die uns kaum bewegen, und schwach geschriebenen Katz-und-Maus-Spielen“.

    „Trotzdem geht die erste Halbzeit ordentlich zu Ende. Als jedoch viele erwarteten, dass die zweite Halbzeit beginnen würde, traf dies mit tamilischem Flair, einem Anstieg des emotionalen Quotienten und all den sogenannten mathematischen und naturwissenschaftlichen Formeln, die auf den Wurf abzielten, auf die Kehrseite. Alles entpuppte sich als Routine und der Höhepunkt stellt die Zuschauer auf eine Geduldsprobe.“ – Cinejosh.

    Mirchi9 gibt eine faire Einschätzung der Vorsprünge und Fallstricke ab und teilt mit, dass der Film „eine aufregende Prämisse hat, die viel Raum für Nervenkitzel bietet“, aber dass er „durch eine langweilige dramatische Abweichung und lethargische Ausführung enttäuscht wird, die versucht, mehr als das zu machen es ist.

    „Dann gibt es die dramatischen Momente mit Halluzinationen. Es soll Vikrams Charakter mehr Tiefe verleihen und ihm Spielraum geben. Aber es schafft mehr Verwirrung, verwickelt die Handlung und testet die Geduld. Die Art und Weise, wie es im Höhepunkt zustande kommt, ist ein Paradebeispiel.“ – Mirchi9.

    Ergebnisse von 33 %, 2,5/5 und 2/5 sind bei BollyMovieReviewz, 123Telugu bzw. Gulte zu sehen.

    „Da Mathematik und Internet-Hacking die Hauptthemen sind, ist die Analogie mathematischer Gleichungen geeignet, Cobra zu beschreiben. Die Gleichungen, die einfach gelöst werden können, werden nur sehr komplex gemacht, indem man um den heißen Brei herumredet. Den Gleichungen fehlt einfach die Tiefe und die Emotionen haben nicht funktioniert. Cobra ist eine Fehleinschätzung von Chiyaan Vikram und Ajay. Die Länge des Films stellt die Geduld des Publikums auf die Probe.“ – Gulte.

    Von Tom Llewellyn – [email protected]

    Zeige alles

    In anderen Nachrichten, Überprüfung der Cobra-Filmkritik: Kritiker sind enttäuscht von Vikrams neuem Film

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen