More
    StartFilmLove & Gelato Review – schlecht für dich, geht aber glatt runter

    Love & Gelato Review – schlecht für dich, geht aber glatt runter

    Diese Rezension des Netflix-Films Love & Gelato enthält Spoiler.

    Netflix’s Love & Gelato ist eine Geschichte für junge Erwachsene, die einer jungen Frau folgt, Lina (Halt & Catch Fire’s Susanna Skaggs). Sie beginnt eine aufregende Zeit in ihrem Leben. Sie hat gerade die High School abgeschlossen und wurde am Massachusetts Institute of Technology (MIT) aufgenommen. Allerdings hat sie einige harte Zeiten hinter sich. Ihre Mutter ist kürzlich an einer Krankheit gestorben. Abgesehen davon, dass alle bei ihrer Beerdigung in der Farbe Kürbisgewürz gekleidet sind, hat sie einen letzten Wunsch. Ihre Tochter nach Rom reisen zu lassen, bevor sie zur Schule geht. Ihre beste Freundin Addie (Anjelika Washington) hilft ihr, aus ihrem Schneckenhaus auszubrechen.

    Lina ist der schüchterne und ängstliche Typ. Die Art von Mädchen, die für ihr eigenes Wohl zu klug ist und lieber über das Leben liest, als es zu leben. Bei ihrer Ankunft trifft Lin auf die Cousine ihrer Mutter, die hemmungslose Francesca (Valentina Lodovini). Sie stellt sie dem alten Freund ihrer Mutter, Howard (Killing Eves Owen McDonnell), vor. Francesca überreicht Lina ein Tagebuch ihrer Mutter, das auch Teil ihres letzten Wunsches ist. Während das Tagebuch in einer Nacht hätte gelesen werden können, nimmt Lina jeden Tag ein wenig auf (ich meine, wie könnte die Geschichte sonst über 90 Minuten angelegt werden?).

    Von dort lernt sie zwei Typen kennen – den verträumten Alessandro (Saul Nanni). Er ist ein junger Mann aus wohlhabendem Hause, der die Erwartungen seines Vaters nicht erfüllen kann. Der andere ist der süße Lorenzo (Tobia De Angelis), der davon träumt, ein professioneller Koch zu werden.

    Von dort aus können Sie die Handlung erraten. Autor und Regisseur Brandon Camp (Love Happens, Dragonfly) hat den Bestseller der New York Times von Jenna Evans Welch adaptiert. Da ich das Quellenmaterial nie gelesen habe, ist es zugegebenermaßen schwer, die Schuld auf die Widersprüchlichkeiten der Geschichte und die allgemeine Handlung zu lenken. Es gibt auch das Problem eines männlichen Verehrers, der ein potenzielles sexuelles Raubtier im Entstehen schreit (wir werden später mehr darüber besprechen). Zum einen gibt es kleine Details, die übersehen werden. Zum Beispiel hat Lin ein Geschirr über die Vorderseite ihres Kleides geschüttet, aber in den nachfolgenden Szenen gibt es keinen Fleck. Sie haben im Allgemeinen die Geschichte, die auf die wahren Absichten von Lins Mutter hinausläuft, die nicht wahr klingen.

    Warum wollte ihre Mutter, dass Lin eine Zeit großen Stresses in ihrem Leben erlebte? Als sie in jungen Jahren schwanger wurde und der Vater nichts mit ihr zu tun haben wollte? Das Naturerlebnis würde mehr für sie wollen oder sie beschützen. Obwohl sie es nie bereuen würde, Lina zu haben, würde sie sie zumindest nicht in diese Position bringen wollen. Sie möchte jedoch, dass sie denselben unbeschwerten Sommer erlebt? Vielleicht ihren Vater treffen, der nichts mit ihr zu tun haben will? Die Risiken überwiegen nicht die Beute. Die letzte manipulative Wendung besteht darin, sie mit einem Mann als Vaterfigur zusammenzubringen, die sie nie hatte. Zu erwarten, dass jemand, ein Mann, 18 Jahre lang eine Adoptivvaterfigur für ein Mädchen ohne emotionale Bindung ist, dehnt die Realität ziemlich aus.

    Dann gibt es die Figur von Alessandro, der durch die Szene immer berechtigter und manipulativer wird, um von Lin zu bekommen, was er will, nämlich körperliche und emotionale Intimität. Er feuert sie bei jedem Schritt an und sagt, er wolle nach kurzen Treffen eine feste Beziehung und betrügt sie am nächsten Tag. Es ist die Art von Charakter, die ausgeschaltet ist und sofort rote Fahnen für jede junge Frau aussenden sollte.

    Abgesehen davon hat die Lorenzo-Storyline einen gewissen Charme und einen unbeschwerten Geist von Love & Gelato, die den Film leicht runterkommen lassen, da er so leicht und glatt ist. Es mag ein Klischee sein, aber das nerdige, ängstliche Mädchen, das seine Nase in einem Buch hat, ist ein Tropus, aber ein Klassiker. Und Susana Skaggs tut, was die Rolle von ihr verlangt. Sie hat eine Qualität und einen „Look“, den ich mit der jungen Amy Adams vergleichen würde. Das ist liebenswert. Ebenso ihre Romanze mit Lorenzo, beide charmant genug, um Sie dazu zu bringen, sich für die Geschichte zu interessieren.

    Dies ist eine kleine Produktion, daher weiß ich, dass es Einschränkungen geben muss, aber die Geheimwaffe für einen Film wie diesen besteht nicht nur darin, die Sehenswürdigkeiten und Geräusche Roms einzufangen, sondern auch das Essen. Obwohl es eine große Dinner-Szene gibt, hätte dies eine visuelle Augenweide sein können und spielt sich im Allgemeinen gut für das Publikum ab. Dies hätte verwendet werden können, um die Romantik und Chemie zu steigern, von der Sie ein wenig bekommen. Genau dann, wenn Lorenzo und Lin kurz zusammen das Gelato rühren und wir die entzückende Großmutter des jungen Mannes treffen.

    Es sind diese Essensszenen, von denen ich mir wünschte, dass der Film sie mehr nutzt, um Charaktere zu dreidimensionalen Menschen und Beziehungen zu machen. Und es ist eine entwaffnende Art, Kommunikation aufzubauen (denken Sie an Filme wie Kellnerin, Schokoladeund ein unterschätzter YA-Film, Die Hundert-Fuß-Reise). Ich bezweifle nicht, dass Love & Gelato bei jungen Erwachsenen gut ankommen wird, es war eine solide Leistung, die manchmal unterhaltsam war, aber die verrückte Handlung und die unglückliche Dreiecksbeziehung sind zu viel, um sie zu ignorieren.

    Love & Gelato ist schlecht für dich, auch wenn es glatt und etwas zu leicht runtergeht.

    Was haltet ihr vom Netflix-Film Love & Gelato? Kommentiere unten.

    Sie können diesen Film mit einem Netflix-Abonnement ansehen.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen