More
    StartFilmLoving Adults Review - eine filmische Lebensleistung

    Loving Adults Review – eine filmische Lebensleistung

    Zusammenfassung

    Liebende Erwachsene Erzählung hat das ganze Rückgrat eines Wirbellosen.

    Diese Rezension des Netflix-Films Loving Adults enthält keine Spoiler.

    Anna Ekergs Roman hat, wie es scheint, einen zynischen Blick auf die Ehe. Der schmale Grat zwischen Liebe und Hass war noch nie so breit zwischen ihren Figuren Christian (Game of Thrones Darin Salim) und Leonora (Der Hausmann Sonja Richter).

    Nach 20 Jahren Ehe und der Erziehung eines Sohnes, der seit einem Jahrzehnt krank ist, haben sie sich auseinandergelebt. Christian hat eine Affäre mit Xenia begonnen (Dominos Sus Wilkins), sein geschätzter Architekt in seiner Baufirma. Sie wünscht sich eine Familie und verlangt, dass er seine Frau sofort verlässt. Ein großer Fehler, denn Leonora ist seit zwei Jahrzehnten verheiratet und bekommt, was sie will. Wie sie Christian sagt, soll sie entweder mit seinem Geliebten Schluss machen oder sie wird mit dem Dreck, den sie an ihm hat, zur Polizei gehen. Christian sieht nur einen Ausweg, und der ist dunkler als erwartet.

    Regie führte Barbara Rothenborg (Food-Club), mit einer Bearbeitung von Anders Rønnow Klarlund (Saiten) und Jakob Weinreich (Der letzte Klient), es ist nichts weiter als ein Lifetime-Filmeintrag.

    Ja, die Produktionswerte sind gut und die beiden Leads sind besser als das Material hier, aber die Erzählung hat das ganze Rückgrat eines Wirbellosen. Eine Wendung mitten im Film ist natürlich überraschend und sollte Katz-und-Maus-Spannung aufbauen, nicht nur zwischen der Polizei und den Hauptfiguren, sondern auch den Hauptdarstellern selbst.

    Stattdessen gibt es niemanden, der aufsteht und den beiden das Leben schwer macht. Wir müssen glauben, dass die Polizei innerhalb von ein paar Wochen dem Wort eines Paares vertrauen wird, das mit zwei Morden in Verbindung steht oder zumindest in der Nähe von zwei Morden lebt.

    Der Zuschauer muss schlucken, dass ein protziges Hotel keine Sicherheitskameras rund um die Anlage hat, noch würde die Polizei Zugriff auf die Überwachung von Straßen haben oder daran denken, Christians Geschäftsvermögen zu überprüfen. Es gibt auch einen unnötigen Handlungspunkt über Leonoras Vergangenheit, der nichts als abgedroschen ist. Der kalte und kalkulierte Richter, der ein bisschen Leben in eine Figur bringt, die nichts anderes ist als Ihre klischeehafte, sitzengelassene Frau, macht den Film etwas interessant.

    Während ihre Manipulation im Drehbuch jedoch auf einer kitschigen, kitschigen Ebene funktioniert, heulte ich am Ende. Stellen Sie sich Kadaverhunde vor, die die Polizisten zu einem Pfad führen, der an einem See endet, beobachten, wie der Hauptverdächtige ein schwebendes Bombenfeuer mit einem Geruch toter Tiere in der Luft entzündet, und ohne weitere Ermittlungen einfach davongehen. Alle mit einer eigenen Nebenhandlung eines Erzählers, in der der Detektiv des Falls diese Geschichte seiner Tochter an ihrem Hochzeitstag erzählt?

    Liebevolle Erwachsene, Gott segne dich. Du bist so übertrieben, dass ich dir einen zusätzlichen Stern nur für die Kühnheit gebe.

    Wie fandest du den Netflix-Film „Loving Adults“? Kommentiere unten.

    Sie können diesen Film mit einem Netflix-Abonnement ansehen.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen