More
    StartFilmRupert Grint hätte fast die Rolle von Ron Weasley wegen „der ganzen...

    Rupert Grint hätte fast die Rolle von Ron Weasley wegen „der ganzen Sache mit der Presse und dem roten Teppich“ aufgegeben

    Rupert Grint erlangte in Harry Potter enormen Ruhm, aber es wurde ihm fast zu viel, bis zu dem Punkt, an dem er fast seine Rolle als Ron Weasley aufgab.

    Wenn es um Kinderruhm geht, waren Rupert Grint und seine Harry-Potter-Co-Stars Experten darin, ihre entscheidenden Kindheitsjahre mit Hollywood-Star vor der ganzen Welt zu jonglieren. Harry Potter und der Stein der Weisen wurde 2001 uraufgeführt, als Grint etwa 13 Jahre alt war, und seine 10-jährige Tätigkeit als frecher Zauberer endete 2011.

    Die Wizarding World ging jedoch fast ohne Ron Weasley weiter, da der Schauspieler – der heute (24. August) seinen 34. Geburtstag feiert – die Rolle fast zur Hälfte der Serie verlassen hätte.

    Foto von Fred Duval/FilmMagic

    „Die ganze Sache mit der Presse und dem roten Teppich war ein Angriff auf die Sinne“

    In einem Interview mit The Guardian im Jahr 2018 gab der Servant-Schauspieler zu, dass es „der Traum“ war, Harry-Potter-Ruhm zu erlangen, da er ein großer Fan der Bücher von JK Rowling und ein hingebungsvolles Drama-Kind in der Schule war.

    Philosopher’s Stone brach Kassenrekorde und spielte am Eröffnungswochenende in den USA und Kanada 90,3 Millionen Dollar ein. Es spielte weltweit über 1 Milliarde US-Dollar ein und wurde damit zum umsatzstärksten Film des Jahres 2001 und zum damaligen Zeitpunkt zum zweithöchsten Film aller Zeiten.

    Der enorme Erfolg ging jedoch Hand in Hand mit einer extremen öffentlichen Prüfung und der Erwartung, das Harry-Potter-Phänomen fortzusetzen. „Als ich drei oder vier filmen durfte“, gab Grint zu, „fing ich an, eine überwältigende Verantwortung zu spüren, weil sie so unglaublich beliebt waren.

    „Die ganze Sache mit der Presse und dem roten Teppich war ein Angriff auf die Sinne. In einer solchen Umgebung bin ich nicht besonders gut.“

    Es scheint, dass Grint es immer noch vorzieht, sein Leben aus dem Rampenlicht zu halten, da er in den sozialen Medien ziemlich inaktiv ist. Er kam erst 2020 zu Instagram und seine 11-jährige Beziehung zu Georgia Groome war den Fans bis 2018 noch ziemlich unbekannt.

    Foto von Dave Hogan/Getty Images

    Auch Emma Watson hätte fast ihren Zauberermantel aufgehängt

    Emma Watson, der jüngste Star des Trios, überlegte ebenfalls, ihre ikonische Figur zu verlassen. Harry Potter wäre nicht derselbe gewesen, wenn der Bücherwurm Hermine nicht mit ihrem Zauberwissen zur Rettung gekommen wäre.

    Regisseur David Yates erinnerte sich beim Harry-Potter-Reunion-Special daran, dass Watson „nicht sicher war, ob sie für den Orden des Phönix zurückkommen will“.

    Der Ruhm war für den damals 17-Jährigen überwältigend geworden. „Ich glaube, ich hatte Angst … es fühlte sich an, als wäre ein Wendepunkt erreicht, an dem Sie sagten, das ist jetzt für immer“, sagte sie zu Grint. „Das Ruhm-Ding hatte endlich einen großen Einzug gehalten.“

    Zum Glück für die Fans hielt sie es als bewundernswerte Hexe durch. „Niemand musste mich überzeugen, es durchzuziehen. Die Fans wollten wirklich, dass du erfolgreich bist, und wir alle stehen wirklich hintereinander. Wie toll ist das?” gab sie dankbar zu.

    Zeige alles

    In anderen Nachrichten, wo man My Son Hunter und das Erscheinungsdatum des Films sehen kann

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen