More
    StartFilmThe Anthrax Attacks: Im Schatten von 9/11 Rezension

    The Anthrax Attacks: Im Schatten von 9/11 Rezension

    Zusammenfassung

    Dieser Dokumentarfilm hat ein interessantes Thema, intensive Schauspielerei und Interviews. Obwohl dies vor über 20 Jahren geschah, entzündet es eine herzzerreißende Vertrautheit, die mich traurig und unbehaglich zurückließ.

    Die Netflix-Dokumentation The Anthrax Attacks: In the Shadow of 9/11 wird am 9. September 2022 auf dem Streamingdienst veröffentlicht.

    Vom Oscar-nominierten Regisseur Dan Krauss (Extremis, The Kill Team) und den BBC Studios kommt die unglaubliche wahre Geschichte der Anthrax-Angriffe 2001 auf die Vereinigten Staaten in den Tagen nach dem 11. September. Dieser Dokumentarfilm folgt der eingehenden und unglaublichen forensischen Untersuchung, die folgte und den Fall 2010 schließlich abschloss. Streaming auf Netflix, Die Anthrax-Angriffe: Im Schatten des 11. September hat eine Laufzeit von 102 Minuten und ist eine Dokumentation, die Sie Ihrer Beobachtungsliste hinzufügen müssen.

    Eine Woche nach dem 11. September verursachte eine Serie von Briefen mit Milzbrand fünf Todesfälle, und mindestens siebzehn Menschen wurden schwer krank, und es kann gesagt werden, dass mehr betroffen waren. Dies ist eine der komplexesten Ermittlungen in der Geschichte des FBI und der amerikanischen Strafverfolgungsbehörden. Nachdem Briefe mit Anthrax-Sporen an Nachrichtenagenturen und an die demokratischen Senatoren Tom Daschle und Patrick Leahy geschickt wurden, folgte Panik, da viele befürchteten, es handele sich um eine Folgemaßnahme zu den Bombenanschlägen vom 11 den Vereinigten Staaten, da der bestimmte Stamm, der verwendet wird, in einem US-Labor stammt. Jetzt beginnt die Jagd.

    Nach der Pandemie von 2020 kursieren mehrere Verschwörungstheorien darüber, wie Covid-19 entstanden ist und wie es sich so weit auf der ganzen Welt verbreiten konnte und die Fragen aufwarf, ob diese chemische Kriegsführung oder eine Chance für Pharmakonzerne dazu war Geld verdienen? Dieser Dokumentarfilm hat ein ähnliches Gefühl. Es hat einen wissenschaftlichen Einblick, wie Milzbrandvergiftung ein biologischer Angriff war, der bei seinen Zuschauern sicherlich Interesse und Angst wecken kann. Alles, was ich in dieser Dokumentation hören und sehen kann, ist Angst; Impfstoffe, Schutzanzüge, Terroristen, Pandemie, Angst, Vertuschungen, Besessenheit, und woran denken Sie dabei – die letzten zwei Jahre unseres Lebens. Und das Hauptergebnis ist, dass die Verantwortlichen es besser hätten machen sollen. Lernen wir wirklich aus der Vergangenheit?

    Durch Interviews, Drehbuchnachstellungen und Filmmaterial aus dem Jahr 2001 hören wir die herzzerreißenden Geschichten von Ermittlern, Überlebenden und Freunden und Familien der Infizierten sowie ihre persönlichen Gedanken, Meinungen und ehrlichen Gefühle zu den Ereignissen.

    Clark Gregg spielt Dr. Bruce Ivins, was eine wunderbare Ergänzung zu diesem Dokumentarfilm ist. Seine schauspielerischen Fähigkeiten sind unübertroffen, brillant, und er erweckt die Worte von Dr. Ivins wirklich zum Leben. Es ist gut anzumerken, dass alle Drehbuchszenen auf echten FBI-Feldnotizen basieren. Diese rekonstruierten Szenen verleihen diesem Dokumentarfilm eine Spielfilm-Fokussierung und -Qualität, die der Serie Tschernobyl sehr ähnlich ist.

    Nach der gründlichsten Untersuchung wurde diese Untersuchung zu einem Albtraum – und sie spielten die Schuld, bis die Behörden schließlich Beweise fanden, die den Milzbrand möglicherweise auf Dr. Ivins Labor zurückführen. Dann ist eine der wichtigsten Schlussfolgerungen/Meinungen, dass Dr. Ivins die mit Antrax gefüllten Briefe verschickt hat, weil er befürchtete, dass die Forschung seines Lebens zu Ende gehen würde. Natürlich flossen nach diesen Angriffen Geld und Bekanntheit in ihn und seine Forschungen. Schließlich beging Dr. Ivins dann Selbstmord. Weil er vom FBI aggressiv verfolgt wurde oder weil er der Täter war und Angst vor dem Gefängnis hatte? Dies ist eine Frage, die ich Sie beantworten lasse, sobald Sie zugesehen und Ihre eigenen Schlussfolgerungen gezogen haben.

    Insgesamt hat mir dieser Dokumentarfilm sehr gut gefallen. Ein Gesprächsstarter, und das Thema ließ mich über die jüngsten Ereignisse und unsere Zukunft mit dem Krieg gegen den Terror nachdenken. Der politische Druck, dies zu lösen, und der Mangel an Beweisen lassen mich die Schlussfolgerung in Frage stellen, und als ich diesen Dokumentarfilm beendet hatte, taten mir alle Beteiligten leid, einschließlich Dr. Ivins, und ich kann nicht umhin zu fragen, was als nächstes kommen wird?

    Was halten Sie von der Netflix-Dokumentation The Anthrax Attacks: In the Shadow of 9/11? Kommentiere unten.

    Sie können diese Dokumentation mit einem Netflix-Abonnement ansehen.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen