More
    StartFilmWarum der Regisseur von „Barbarian“ darum kämpfte, den Film zu machen

    Warum der Regisseur von „Barbarian“ darum kämpfte, den Film zu machen

    Bildnachweis: Studios des 20. Jahrhunderts

    Es ist durchaus möglich, den kritisch erfolgreichen Horrorfilm Barbar hätte nie das Licht der Welt erblicken können, so a Hollywood-Reporter Interview mit Regisseur Zach Cregger.

    Es stellt sich heraus, dass Führungskräfte der Filmindustrie von der unkonventionellen Struktur des Films abgeschreckt wurden und wie viel Zeit er damit verbringt, unappetitliche Charaktere kennenzulernen. Cragger verbrachte zwei Jahre damit, den Film zu präsentieren, bevor er schließlich mit BoulderLight Pictures und dem Produzenten Roy Lee landete.

    Er sagt Hollywood-Reporter dass die unorthodoxe Story-Struktur eines seiner Lieblingsdinge an dem Drehbuch war, das er geschrieben hatte, und was es so besonders machte, weshalb er den Film so lange hartnäckig weiter gepitcht hat.

    Cragger zeichnete die Inspiration für Barbaren Struktur bis hin zu Stephen Kings Methodik rund ums Schreiben, der sich selbst mit einem Archäologen vergleicht, der Dinosaurierknochen einen nach dem anderen zusammensetzt und schließlich herausfindet, welchen genauen Dinosaurier er zusammensetzt.

    Auf die Frage nach seinem Interesse am Ausbau der Barbar Mythos mit einem Prequel, verschloss Cregger die Idee ziemlich schnell und sagte, er habe kein großes Interesse daran, die Geschichte der Charaktere zu erzählen, die er wahrscheinlich in einem solchen Projekt ausarbeiten müsste.

    Während die Kassenöffnung von Barbarian bestenfalls lauwarm war, Es war ein kritischer Erfolg und liegt derzeit bei Rotten Tomatoes bei einer Kritikerbewertung von 92 % und einer Zuschauerbewertung von 74 %. Wir haben aufgerundet a wenige erste Reaktionen.

    Barbarian spielt Georgina Campbell als Tess neben Bill Skarsgård als ihren unerwarteten AirBNB-Mitmieter Keith. In unserer Rezension haben wir gesagt, Barbarian sei fein gearbeitet, überzeugend seltsam und vor allem großartig.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Unbedingt lesen